goto content


Dies ist ein externer Link.

h1 Title
print

Share |

Betreff   Weltweite Anerkennung für K-Pop und Hallyu

Hallyu, die koreanische Pop-Kultur und auch bekannt als "koreanische Welle", gewinnt an weltweiter Popularität. Ihr Einflussbereich reicht bis über den indischen Subkontinent nach Europa sowie Nord- und Südamerika. Auch weltberühmte Musiker und Produzenten wie Quincy Jones und Melvin Brown haben nach Besuchen in Korea ihr Interesse an K-Pop-Musik bekundet.
 

Vor kurzem berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP über den koreanischen Kulturboom im indischen Bundesstaat Manipur, wo koreanische TV-Serien und Musiker sich besonders großer Beliebtheit unter den Jugendlichen erfreuen. Am 8. Mai veröffentlichte die Nachrichtenagentur einen Artikel mit der Überschrift „Remote Indian state hooked on Korean pop culture“ (Abgelegener indischer Staat süchtig nach koreanischer Popkultur).

http://open.korea.net/content/UserFiles/Image/qAJeqUfAqfBfxpNTXpoZ.jpg
AFP berichtet über Korea-Kulturboom in Manipur // Englische Hallyu-Webseite Allkpop.com


Der koreanische Kulturboom in Manipur erklärt sich zum einen Teil aus den besonderen politischen Umständen und der regionalen Unabhängigkeitsbewegung. In der Vergangenheit unterstand Manipur der Herrschaft von Myanmar. Separatistengruppen wie die Revolutionäre Volksfront (Revolutionary People's Front), welche zurzeit die Hauptstadt Imphal kontrolliert, verbieten Filme und TV-Programme in Hindi. Um das Vakuum zu füllen, haben regionale Kabelanbieter angefangen, englischsprachige koreanische Sender wie Arirang TV und KBS World zu übertragen.

Heute werden auf den Straßen von Imphal, der Hauptstadt von Manipur, DVDs mit koreanischen Filmen und TV-Serien, K-Pop-Alben sowie andere koreanische Produkte verkauft. Koreanische Haarschnitte erfreuen sich unter den modebewussten Jugendlichen besonders großer Beliebtheit. „Sogar die koreanische Sprache hat ihren Weg in die Alltagssprache gefunden, so tauchen mitunter koreanische Phrasen wie „Annyeong-haseyo“ (Hallo), „Kamsahamnida“ (Danke) und „Sarang-haeyo“ (Ich liebe dich) in Gesprächen auf Schulhöfen und Marktplätzen auf“, berichtet der Artikel.

Hallyu ist aber nicht nur auf Asien beschränkt, sondern hat auch schon Europa sowie Nord-und Südamerika erreicht. In Paris veranstalteten am 8. Mai eine Gruppe von französischen Fans der koreanischen Popkultur das erste koreanische Kulturfestival. Nahezu 3.000 Besucher kamen zum Festival, auf dem traditionelle koreanische Kulturprogramme wie Kalligraphie sowie ein K-Pop-Wettbewerb dargeboten wurden. Im selben Monat kamen ungefähr 300 französische K-Pop-Fans vor der Pyramide des Louvre-Museums für einen ungewöhnlichen Flashmob zusammen. Um für mehr Tickets für die SM Town Live World Tour am 10. Juni zu protestieren, tanzte und sang der Flashmob zu K-Pop-Songs, was ihm die Aufmerksamkeit der Medien einbrachte. Der Wunsch der Fans kam in Erfüllung, als SM Entertainment am 10. Mai verkündete, am 11. Juni ein zweites Konzert zu geben. Vor geschätzen 14.000 Fans werden dann Bands wie Girls’ Generation, TVXQ und Super Junior auftreten. Doch auch das reichte anscheinend nicht, um der großen Nachfrage nachzukommen. Am 18. Mai berichtete SM Entertainment, dass die Tickets zum zweiten Konzert innerhalb von 10 Minuten ausverkauft waren.

http://open.korea.net/content/UserFiles/Image/bfpNgfZXmouqZlLCUuOz.jpg
2NE1 (Foto: Yonhap News) // Melvin Brown und Ray & Renny mit Mitgliedern von JQT (Foto:Yonhap News)


Die wachsende Popularität von K-Pop, die einen großen Teil von Hallyu ausmacht, ist auch bekannten Musikern und Produzenten ins Auge gefallen. William James Adams Jr., Produzent der Black Eyed Peas, besuchte Anfang Mai Korea und arbeitete mit der koreanischen Mädchengruppe 2NE1 zusammen. In einem Interview mit einem US-amerikanischen Regionalsender erzählte er, dass er 2NE1 dabei unterstütze, über die Grenzen von Korea hinaus einem größeren Publikum bekannt zu werden. Er lud sogar ein Foto mit sich und den Mitgliedern von 2NE1 auf seinen Twitter-Account. Auch Quincy Jones lobte die K-Pop-Künstler, als er im April Korea besuchte, und Lady Gaga sowie Akon-Produzent Melvin Brown arbeiteten beide am US-Debüt der Mädchenband JQT mit.

Der internationale Erfolg der Hallyu-Stars ist dabei nicht auf die gängigen internationalen Marketingstrategien zurückzuführen, sondern auf die Nutzung der sozialen Medien im Internet. Auf YouTube gibt es Tausende von Videos mit tanzenden oder singenden K-Pop-Fans, die ihre Idole imitieren.

http://open.korea.net/content/UserFiles/Image/PcokOkjojseikxDTUPVD.jpg
K-Pop-Tanzvorführung auf dem ersten korean. Kulturfestival in Paris (Foto: Yonhap News) // Hallyu-Fans auf einer Parade in Mexico City (Foto: Yonhap News)


Einst handelte es sich bei den meisten amerikanischen K-Pop-Fans um Amerikaner koreanischer Herkunft. Doch nun dürften in der ersten Reihe eines K-Pop-Konzerts Fans aller Nationalitäten zu finden sein. Viele von ihnen nutzen englischsprachige Webseiten wie www.allkpop.com. In einem Interview mit der koreanischen Zeitung Joongang Ilbo am 14. Mai erzählte der 29-jährige Johnny Noh, Gründer dieser Seite und Amerikaner koreanischer Herkunft, dass die Besucher seiner Webseite sich über die Zeit verändert und ihre Interessen sich von Musik zu TV-Serien, Filme, Essen und Sprache diversifiziert hätten.

Das wachsende Interesse an Hallyu schließe im allgemeinen auch die koreanische Kultur ein. Auf einem Straßenfest in Mexico City am 14. Mai zeigten die Anwohner ein reges Interesse an koreanischer Kultur. Fast 200 Hallyu-Fans nahmen an der Straßenparade teil, und koreanische Ansässige boten den Teilnehmern koreanische Gerichte wie Bulgogi an, berichtete Yonhap News am 16. Mai.
 

Quelle: Korea.net

Datum 26-05-2011

Dies ist ein externer Link.

Service

Buchung