goto content

Häufigste Suchanfragen


Straßenimbisse
print


Bunsik, was wörtlich „Essen aus Mehl“ bedeutet, ist ein Begriff, der für einfache und preiswerte koreanische Gerichte genutzt wird. Besonders beliebt bei Koreanern sind die Bunsik-Gerichte gimbap, Tteokbokki (scharfe Reiskuchen) und eomuk (Fischkuchen). Finden kann man diese Snacks vor allem an Ständen entlang von Gassen, großen Straßen und auf Märkten.

  • Foto) Gimbap
  • Gimbap
    Gedämpfter Reis wird mit Salz, Essig und Zucker gewürzt und auf einem Blatt Seetang verteilt. Streifen von gebratenem Ei, eomuk, Möhre, gewürztem Spinat und eingelegtem Rettich werden mittig auf dem Reis platziert. Dann wird das ganze zu einer Zylinderform gerollt und die Rolle in mundgerechte Stücke geschnitten. Je nach Zutaten kann der Geschmack von Gimbap sehr vielfältig sein, und es ist eine perfekte Mahlzeit für unterwegs!
  • Foto) Buchimgae
  • Buchimgae / Jeon
    Buchimgae und jeon sind Pfannkuchen nach koreanischer Art. Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse und mehr werden mit einem Teig aus Mehl vermischt und dann in der Pfanne gebraten. Je nach Zutaten werden die Pfannkuchen unterschiedlich bezeichnet, so gibt es beispielsweise pajeon, der mit Frühlingszwiebeln zubereitet wird, kimchijeon mit Kimchi und bindaetteok aus gemahlenen Mungbohnen. Koreaner essen Pfannkuchen besonders gerne an regnerischen Tagen gemeinsam mit dem
    koreanischen Reiswein Makgeolli.
  • Foto) Tteokbokki
  • Tteokbokki
    Tteokbokki ist einer der meist verkauften Straßensnacks. Reiskuchen, eomuk und verschiedene Gemüse werden zusammen in gochujang (koreanische Chilipaste) gekocht. Es gibt verschiedene Sorten von Tteokbokki wie zum Beispiel mit jajang (schwarze Bohnensoße), Tteokbokki mit Knoblauch und vieles mehr. 
  • Foto) Sundae
  • Sundae
    Sundae ist eine traditionelle Wurst aus Schweinedarm, gefüllt mit Tofu, Gemüse, Glasnudeln und mehr. Sundae wird gewöhnlich in gewürztes Salz gedippt, in einigen Regionen wird sie aber auch mit ssamjang, einer Paste aus gochujang und doenjang (fermentierte Sojabohnenpaste), serviert. Sundae kann auch mit Tintenfisch oder Klebreis zubereitet werden.
  • Foto) Eomuk
  • Eomuk
    Eomuk ist eine Art Fischkuchen, der aus gemahlenem Fisch hergestellt wird. Gewöhnlich wird er aufgespießt, mit Rettich und Frühlingszwiebeln in heißem Wasser gekocht und dann zusammen mit der Brühe genossen. Ganz besonders beliebt sind die köstlichen Spieße in den kalten Wintermonaten. Einige Varianten enthalten auch Wurst, Käse oder Reiskuchen.
  • Foto) Twigim
  • Twigim
    Twigim ist die allgemeine Bezeichnung für mit einem Teig aus Mehl und Ei frittierte Gerichte. Zu den beliebtesten Zutaten gehören Tintenfisch, mandu (Teigtaschen), Kartoffeln, Garnelen und mehr. Koreaner essen sie besonders gerne mit Soja- oder Tteokbokki-Soße.
  • Foto) Hotteok
  • Hotteok
    Hotteok sind kleine frittierte Pfannkuchen mit fermentierten Teig, die in der Regel mit braunem Zucker und Nüssen wie Walnüssen oder Pinienkernen gefüllt sind. Man kann sie vor allem im Winter als Straßensnack finden. Interessante Variationen können geschaffen werden, wenn man zum Beispiel Gemüse zum Teig anstatt Zucker und Nüssen hinzufügt. Nutzt man zusätzlich Pulver wie beispielsweise grünes Teepulver oder Maispulver, dann kann man dem Teig zudem eine einzigartige Farbe verleihen.
  • Foto) Jwipo
  • Jwipo/Mareun Ojingeo (getrockneter Tintenfisch)
    Jwipo sind getrocknete Feilenfische (jwichi), mareun ojingeo getrocknete Tintenfische. Beide werden getrocknet und gegrillt. Werden sie über Feuer gegrillt, dann bekommen sie einen ganz besonders süßlichen und zugleich herzhaften Geschmack.
  • Foto) Kkochi
  • Kkochi
    Kkochi bezieht sich auf gekochte Fleischspieße, die es in verschiedenen Variationen gibt, wobei die häufigste dakkkochi (Hühnchenspieße) ist. Hühnchen und Gemüse werden hierbei aufgespießt, mit einer Soße bedeckt und dann gegrillt. Auch Würstchen, Fischkuchen, tteokgalbi (eine Art Frikadelle) und mehr werden oft dazu gespießt und so macht es noch mehr Spaß, die verschiedenen Variationen zu probieren.
  • Foto) Bungeoppang
  • Bungeoppang/Gukhwappang/Gyeranppang
    Bungeoppang ist ein karpfenförmiges Gebäck mit einer Füllung aus danpat, einer süßen roten Bohnenpaste, und erfreut sich vor allem im Winter großer Beliebtheit. Weitere Füllungen sind beispielsweise Sahnecreme, Käse und mehr. Gukhwappang hingegen hat die Form einer Chrysantheme und ist etwas kleiner als das ganz ähnlich schmeckende bungeoppang. Gyeranppang wird ebenfalls aus einer Art Pfannkuchenteig zubereitet, statt mit roten Bohnen wird es allerdings mit einem Ei gefüllt.
  • Foto) Hoppang
  • Hoppang
    Hoppang ist einer der beliebtesten warmen Snacks im Winter und wird vor allem an Straßenständen oder in 24-Stunden-Läden verkauft. Er besteht aus einem vorgekochten Ball aus Reismehl, der mit verschiedenen Zutaten gefüllt und in Geschmacksrichtungen wie Fleisch, Gemüse oder Pizza angeboten wird.

Stand: 27.11.2020


Service

Zum Seitenanfang