goto content

Häufigste Suchanfragen


Nach Korea ziehen
print


Leben in Korea Nach Korea ziehen

Alien Registration Card Wohnen Bankkonto / Girokarte Mobiltelefon

Zur Hauptseite

Wohnen

In Korea gibt es verschiedene Mietformen, deren Auswahl je nach Familienstand und Aufenthaltsdauer zu treffen ist. „Jeonse“ ist eine Mietform, die es so nur in Korea gibt. Ungefähr 50 % des Kaufpreises für die Wohnung wird beim Eigentümer hinterlegt, dafür fällt keine Miete an. Nach Ablauf des Mietvertrages (typisch sind 1-2 Jahre) erhält man die komplette Summe wieder zurück. Dabei ist impliziert, dass der Eigentümer das hinterlegte Geld anlegt und die Miete aus dem Zinsgewinn bezieht. In Zeiten, in denen ein niedriger Zinssatz vorherrscht, geht die Beliebtheit dieses Systems bei Eigentümern zurück. Für Singles bieten sich auch andere günstigere Optionen an: Gosiwon/Gohitel, One-room, Hasukjib oder Hostels sind besonders beliebt bei Studenten und Alleinstehenden und häufig in Universitätsgegenden anzutreffen. Bei diesen Wohnformen unterschreibt man einen „Wolse“-Vertrag, d.h. man hinterlegt eine Kaution und bezahlt monatlich Miete. Bei diesen Wohnformen ist es weitaus einfach, umzuziehen und den Wohnort zu wechseln.

Wohnformen und Preise

One-room (원 룸):Wie der Name schon suggeriert, handelt es sich hierbei um Einzimmerwohnungen, die jeweils über eine Küche und ein Badezimmer verfügen. Sie sind bei Universitätsstudenten und jungen Arbeitern sehr beliebt und häufig in Campus-Nähe oder unweit von Geschäftszentren anzutreffen. Man kann sie mit Hilfe von Immobilienmaklern oder Anzeigen sehr einfach finden. Je nach Größe und Typ des Zimmers sowie Lage des Gebäudes variieren die Monatsmiete und die Kaution stark voneinander. Generell gilt jedoch, je höher die Kaution, desto geringer ist die Miete.
Es kommen auch noch Nebenkosten in Form von Gebühren für die Hausverwaltung, Elektrizität und Wasser in Höhe von 10.000 Won bis 30.000 Won hinzu. Bevor man einen Vertrag unterschreibt, sollte man sich über das eigene Budget im Klaren sein und alle anfallenden Kosten, Gebühren oder Steuern genau abklären.

Hasukjip: Hasukjips (하숙집) sind Privatpensionen mit Einzel- oder Doppelzimmern. Gemeinschaftsduschen, Waschmaschinen und andere Einrichtungen sind vorhanden. Oft sind auch Frühstück und Abendessen in den Monatsmieten enthalten, diese haben eine Preisspanne von 300.000 Won bis 500.00 Won.

Hostel: Hostels sind ideal für Rucksacktouristen. Dort gibt es nicht nur Einzel- und Doppelzimmer, sondern auch Schlafsäle für 4 bis 8 Personen. Ein Bett in einem Schlafsaal kostet ungefähr 20.000 Won pro Nacht. Die Preise sind von der Saison und der Dauer des Aufenthalts abhängig. Je länger man bleibt, desto eher erhält man einen Rabatt.

Unterzeichnung eines Mietvertrages

Wenn man einen Mietvertrag unterschreibt, sollte man verschiedene wichtige Punkte im Kopf behalten. One-rooms sucht und mietet man typischerweise über einen Makler. Wir schlagen vor, dass man mit mindestens drei verschiedenen Maklern spricht. Hat man sich einmal für ein Zimmer entschieden, bereitet der Makler den Vertrag vor.

Verträge für Gosiwon und Hasukjip werden von den Besitzern selbst vorbereitet und enthalten die Zimmernummer, die Monatsmiete und teilweise auch die Regeln. Falls eine Kaution verlangt wird, sollte man nach einem Beleg fragen und diesen gut aufbewahren.
Man muss jedoch nicht in allen Hasukjips einen Vertrag unterzeichnen. Generell gilt auch hier, je höher die Kaution, desto geringer die Miete, teilweise kann man auch über die Höhe der Kaution verhandeln. Es ist höchst empfehlenswert, einen koreanischen Freund oder Kollegen mitzunehmen, die sich die relevanten Unterlagen anschauen, bevor man sie unterschreibt.
* Falls der Besitzer keinen Beleg hat, kann man ohne Weiteres auf die untenstehenden Vorlagen zurückgreifen.

보증금영수증샘플


Service

Zum Seitenanfang