goto content


Tourism Commercials

print

Nationalpark Gayasan (가야산국립공원)
Nationalpark Gayasan...
Nationalpark Gayasan...
 
Nationalpark Gayasan... Nationalpark Gayasan (가야산국립공원) Nationalpark Gayasan (가야산국립공원) Nationalpark Gayasan (가야산국립공원) Nationalpark Gayasan (가야산국립공원) Nationalpark Gayasan (가야산국립공원)
Adresse
1386, Gayasan-ro, Gaya-myeon, Hapcheon-gun, Gyeongsangnam-do
Typ
Nationalparks/Parks
Anfragen
• Touristentelefon +82-(0)55-1330
(Kor, Eng, Jap, Chn)
• Weitere Informationen unter
+82-(0)55-932-7810 (Kor)
Homepage
english.knps.or.kr (Korean, English, Japanese, Chinese)
Einleitung
Mit seinen vielen Gipfeln, die alle über 1.000 m hoch sind, und zusammengefügt, wie ein
verschnörkeltes Gemälde, zeichnet sich Gayasan u.a. durch den höchsten Gipfel, Sanghwangbong, aus. Für die Menschen der Joseon-Zeit gehörten diese Berge zu den acht landschaftlich schönsten Regionen des Landes. Die Gayasan- Bergkette erstreckt sich östlich und westlich vom Taebaek-Gebirge. 1972 wurde hier wegen der Naturschönheiten der Nationalpark Nr. 9 eingerichtet. Der Gayasan–Nationalpark verfügt über eine Reihe von Touristenattraktionen, zu denen auch einer der drei berühmtesten Tempel Koreas, Haeinsa, im Südwesten des Gebirges gehört. In diesem Tempel wird die Tripitaka Koreana (Nationalschatz Nr. 32) mit ihren über 80.000 Holzdruckplatten aufbewahrt. Die Gegend fasziniert durch das harmonische Verhältnis zwischen den alten Tempeln und der wunderschönen Umgebung. An historischen Denkmälern finden wir hier außerdem das Janggyeonggak, das Bibliotheksgebäude, in dem die Druckstöcke aufbewahrt werden (Nationalschatz Nr. 52), eine steinerne Buddhastatue (Kulturschatz Nr. 518) und einen Gedenkstein für den königlichen Lehrer Wongyeong-wangsa (Kulturschatz Nr. 128), die in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurden. Die Gayasan-Berge selbst sind landschaftlich sehr beeindruckend. Das Wasser aus den Bergen fließt vor dem Haeinsa-Tempel zusammen und bildet weiter im Süden den Fluss Gayacheon. Besonders schön unter den vielen Tälern des Gebirges ist das Hongnyudong-Tal mit seinen über tausend Jahre alten Kiefern. Das Wasser der Baches in diesem Tal scheint sich im Herbst durch das Laub der umstehenden Bäume rot zu färben. Der Namsanjeil-bong, eine Erhebung im Süden des Hongnyudong-Tales, wird von den Buddhisten auch „Berg der tausend Buddhastatuen“ (Cheonbulsan) genannt, da die Spitzen des Bergkammes die Form vieler kleiner Buddhas haben. Der Berg Cheonbulsan ist für Bergwanderer ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge. Die Straße zum Haeinsa-Tempel ist im Frühling von Kirschblüten und Azaleen gesäumt, im Sommer lockt das klare Wasser und die grüne Pracht der Bäume, im Herbst ist die Laubfärbung zu bewundern und im Winter die schönen Schneelandschaften.
Telefon
+82-55-932-7810, +82-55-932-7830
Naturschonungszeitraum (kein Zugang)
Zutritt zum Park ist zum Schutz vor Waldbränden vom 16.2. bis zum 11.5.2012 nicht gestattet. (Daten können je nach Wetterbedingungen Änderungen unterliegen. Aktuelle Informationen finden Sie stets auf der Homepage des Nationalparks).
Naturschutzgebiete (kein Zugang)
Singye bis Sangwangbong, Bongnyang-ri bis Beopjeon-ri
Maximale Kapazität
15.000 Personen
Parkplätze
Vorhanden
Eintrittspreis

Alter

unter 13 Jahre

14-19

Jahre

ab 20 Jahre

Gruppe (Won)

Einzelperson

Gruppe

Einzelperson

Gruppe

Einzelperson

Hongryu-dong Kartenschalter

750

900

1.100

1.300

3.100

3.500

Cheonyangri,Baeundong

Kartenschalter

250

300

500

600

1.400

1.600

*Gruppe mit über 30 Personen
Toilette
Vorhanden
Wegbeschreibung
Nehmen Sie am Busbahnhof Hapcheon einen Bus Richtung Haeinsa-Tempel und steigen Sie am Eingang zum Haeinsa-Tempel aus(Bus fährt 8 Mal am Tag, 1 Std. Fahrtzeit).
Mit dem Taxi dauert die Fahrt vom Busbahnhof Hapcheon zum Hongryudong Ticketschalter ca. 40 Min.
Die Informationen können sich ändern.

Service

Zum Seitenanfang