goto content

  • Anmelden
  • Registrierung
  • Meine Seite
  • Sitemap

DMZ
print


Foto) Imjingak Nuri Friedenspark

Die Demilitarisierte Zone (DMZ)

Die koreanische Halbinsel ist in zwei Staaten aufgeteilt, getrennt durch die Demilitarisierte Zone (DMZ), in der der Schmerz der Trennung und die Hoffnung auf Wiedervereinigung enthalten sind. Die DMZ ist ein neutrales Gebiet, das am 27.07.1953 nach der Vereinbarung zum Waffenstillstand zwischen Nord- und Südkorea eingerichtet wurde. In der Mitte verläuft die Demarkationslinie, von der sich die Pufferzone auf beiden Seiten etwa 2 km weit erstreckt. Seit etwa 6 Jahrzehnten wurde die Natur der DMZ durch den Eingeschränkten Zugang für Zivilisten geschützt und die DMZ hat sich somit zu einem Naturparadies entwickelt, das sich auch unter Öko-Touristen einen Namen gemacht hat.

Hinweise zur Besichtigung der DMZ

Die Demilitarisierte Zone (DMZ) erstreckt sich in den Provinzen Gyeonggi-do und Gangwon-do über 7 verschiedene Städte und kleinere Landkreise (gun), genauer Paju, Yeoncheon, Cheorwon, Hwacheon, Yanggu, Inje und Goseong. Um also die begrenzte Zeit bei einem Besuch der DMZ bestmöglich nutzen zu können, ist es empfehlenswert, sich im Voraus Gedanken darüber zu machen, welche Gegenden einen am meisten interessieren. Wenn Sie sich dann für eine Gegend entschieden haben, wird es viel einfacher sein, sich Ihre gewünschten Sehenswürdigkeiten und die Umgebung anzuschauen.

Noch wichtiger ist es zu wissen, dass Sie eine legitime Form der Identifiziertung und/ oder Ihren Reisepass mitbringen müssen, wenn Sie die DMZ besuchen möchten. Was das Fotografieren angeht sollten Sie beachten, dass man Fotos nur an ausgewiesenen Orten machen darf.

Die wichtigsten DMZ-Touristenattraktionen in Gyeonggi-do

Fotos (im Uhrzeigersinn von oben links): Imjingak Nuri Friedenspark, 3. Invasionstunnel, Panmunjeom, Bahnhof Dorasan

- Imjingak (Nuri-Friedenspark)
Imjingak wurde direkt nach Verkündung der gemeinsamen Erklärung von Nord- und Südkorea im Jahre 1972 gegründet und zeigt Relikte und Monumente des Korea-Krieges, sowie der darauffolgenden Konfrontationen der beiden Länder.

Der Nuri-Friedenspark ist ein riesiger Park, der bis zu 20.000 Touristen zu einer Zeit aufnehmen kann. Hier sind verschiedene Skulpturen ausgestellt und man kann auf den Grashügeln allerlei Aufführungen genießen.

  • ☞ Adresse: 148-53, Imjingak-ro, Munsan-eup, Paju-si, Gyeonggi-do
  • ☞ Öffnungszeiten: das ganze Jahr geöffnet
  • ☞ Homepage: imjingak.co.kr (Kor)

- 3. Invasionstunnel
Der 3. Invasionstunnel, durch den Nordkorea heimlich in Südkorea eindringen wollte, wurde im Jahre 1978 entdeckt. Er ist 2 m breit, 2 m hoch, insgesamt etwa 1.635 m lang und verdeutlicht die Nord-Süd-Konfrontation.

  • ☞ Adresse: 210-358, Je3ttanggul-ro, Gunnae-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do
  • ※ Um den 3. Invasionstunnel besuchen zu können, muss man sich im Voraus anmelden. (Besucher, die mit einer Bustour unterwegs sind, können sich beim Imjingak Touristeninformationszentrum anmelden, während sich Besucher, die mit dem Zug kommen, am Bahnhof Imjingak anmelden können.
  • ☞ Betriebszeiten (Monorail): wochentags (Di-Fr) 4 Fahrten am Tag (09:20, 10:00, 12:00, 14:00 Uhr), am Wochenende (Sa-So) 6 Fahrten am Tag (09:20, 10:00, 11:00, 12:30, 13:30, 14:30 Uhr)
  • ※ kein Betrieb montags und an öffentlichen Feiertagen in Korea
  • ☞ Kosten: Erwachsene 12.200 Won, Jugendliche und Kinder 9.500 Won
  • ※ Die Kosten beinhalten die Fahrt mit dem Monorail und den Shuttlebus-Service.

- Bahnhof Dorasan
Der Bahnhof Dorasan ist einer der Bahnhöfe der Gyeongui-Linie, die Seoul mit Sinuiju verbindet, und befindet sich in einer für Zivilisten eingeschränkten Zone. Von hier aus kann man den Berg Dorasan und die Stacheldrahtzäune der südlichen Grenze mit eigenen Augen sehen.

  • ☞ Adresse: 307, Huimang-ro, Jangdan-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do
  • ※ Um den Bahnhof Doransan besuchen zu können, muss man sich im Voraus anmelden. (Besucher, die mit einer Bustour unterwegs sind, können sich beim Imjingak Touristeninformationszentrum anmelden, während sich Besucher, die mit dem Zug kommen, am Bahnhof Imjingak anmelden können.
  • ☞ Betriebszeiten: 09:00-17:30 Uhr
  • ※ Die Zeiten sind für die Winterhochsaison. Je nach Jahreszeit können sich die Fahrtzeiten unterscheiden.

- Panmunjeom
Geologisch betrachtet ist Panmunjeom ein kleines Stück Land in der Nähe der Demarkationslinie (MDL) in Jinseo-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do, dessen früherer Name "Neolmulli" war. Anlässlich der "Military Armistice Conference", die im Oktober 1951 abgehalten wurde, bekam es dann den neuen Namen Panmunjeom, der auch heute noch gebräuchlich ist. Panmunjeom ist zudem als die Joint Security Area (JSA) bekannt, in der die blauen Hütten vom Militär der Vereinten Nationen und die weißen Hütten vom nordkoreanischen Militär verwaltet werden.

  • ☞ Adresse: 184-11, Daeseongdong-gil, Gunnae-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do
  • ☞ Öffnungzeiten: Montag-Samstag, 3 mal am Tag (09:45, 13:15, 15:15 Uhr)
  • ※ Private Touren sind nicht gestattet! Touristen können Panmunjeom nur in einer Tourgruppe besuchen, die von offiziellen Behörden/ Reiseagenturen mit einer Genehmigung organisiert sind. Sonntags und an offiziellen Feiertagen werden keine Touren angeboten.

- Wiedervereinigungsobservatorium Odusan (links) / Blick auf Nordkorea vom Yeolsoe-Observatorium (rechts, Foto mit freundlicher Genehmigung von Yeoncheon-gun Office)

- Wiedervereinigungshügel (Wiedervereinigungsobservatorium Odusan)
Der Wiedervereinigungshügel ist ein Ort für Bildung und Sicherheitsangelegenheiten und liegt dort, wo die Flüsse Hangang und Imjingang aufeinander treffen. Vom Wiedervereinigungsobservatorium Odusan kann man mit dem Fernrohr einen Blick auf die Menschen in Nordkorea und deren Alltag erhaschen.

  • ☞ Adresse: 369, Pilseung-ro, Tanhyeon-myeon, Paju-si, Gyeonggi-do
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-16:30 Uhr (Januar-Februar), 09:00-17:00 Uhr (März-Oktober), 09:00-16:30 Uhr (November-Dezember)
  • ※ montags geschlossen (geöffnet, wenn der Montag ein Feiertag ist)
  • ☞ Kosten: Erwachsene 3.000 Won, Jugendliche 1.600 Won, Kinder (Kindergarten) 1.000 Won
  • ☞ Homepage: www.jmd.co.kr (Kor, Eng, Jap, Chn)

- Yeolsoe-Observatorium
Dieses Observatorium soll nordkoreanischen Flüchtlingen und Menschen, die im Krieg von ihren Familien getrennt wurden, einen besseren Blick auf ihre zurückgelassene Heimat ermöglichen und als kleiner Trost für ihre Seelen dienen. Von hier aus kann man Norkorea aus der Vogelperspektive erfassen und an den Zäunen des Observatoriums stehen auf bunten Schleifen Wünsche zur Wiedervereinigung, die Besucher hinterlassen haben. Im Innern des Observatoriums gibt es eine Ausstellung mit nordkoreanischen Haushaltsgegenständen, die Besuchern einen Einblick in den Alltag der Menschen in Nordkorea ermöglichen.

  • ☞ Adresse: 1375-1, Dongnae-ro, Sinseo-myeon, Yeoncheon-gun, Gyeonggi-do
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-16:00 Uhr
  • ※ Dienstags und in der Mittagspause (12:00-13:00 Uhr) geschlossen.

Weitere Informationen

  • ☞ Gyeonggi-do DMZ Homepage: dmz.gg.go.kr (Kor, Eng, Jap, Chn)
  • ☞ Wichtige Hinweise für die DMZ-Tour
    - Besucher des 3. Invasionstunnels und des Bahnhofs Dorasan müssen nach Vorlage eines Ausweises am Imjingak Ticketschalter ein Ticket erwerben, bevor sie die Tour beginnen können.
    - Panmunjeom kann nur in Form einer Gruppentour besucht werden, die von offiziellen Behörden/ Reiseagenturen mit einer Genehmigung organisiert wurde.
    - Je nach Nationalität kann ein Besuch nicht möglich sein.
    - Nur für Besucher ab 10 Jahren.

Die wichtigsten DMZ-Touristenattraktionen in Gangwon-do

Fotos (im Uhrzeigersinn von oben links): 2. Invasionstunnel (Foto mit freundlicher Genehmigung von Cheorwon-gun Office), Cheorwon Friedensobservatorium, Bahnhof Woljeongni (Foto mit freundlicher Genehmigung von Cheorwon-gun Office), Haus der Arbeiterpartei

2. Invasionstunnel (Cheorwon)
Dieser Tunnel, ein von der nordkoreanischen Armee gegrabener Invasionstunnel, war der 2. seiner Art und wurde im Jahr 1975 entdeckt. Mit einer Höhe und Breite von je 2 Metern könnten bis zu 30.000 Soldaten sowie Panzer und mehr den Tunnel innerhalb von einer Stunde durchqueren, was eine großflächige Durchdringung der Verteidigungslinie ermöglichen würde. Innerhalb des Tunnels gibt es zudem eine große Kammer, in der sich Truppen versammeln könnten, und er ist in 3 Ausgänge aufgeteilt.

  • ☞ Adresse: 1484, Durumi-ro, Dongsong-eup, Cheorwon-gun, Gangwon-do
  • ※ Der 2. Invasionstunnel kann nur in Form einer Tour (2. Invasionstunnel, Friedensobservatorium, Bahnhof Woljeongni) besucht werden. Besucher müssen sich im Voraus im Cheorwon Touristeninformationszentrum am Iron Triangle Battlefield Memorial für den Besuch anmelden.
  • ※ Das Cheorwon Touristeninformationszentrum ist immer dienstags, am Kindertag (5.5.), an Neujahr (1.1.) und an anderen Feiertagen geschlossen. Bitte informieren Sie sich im Voraus, ob Sie an dem von ihnen gewünschten Datum eine Tour machen können.
  • ☞ Betriebszeiten (Abfahrtszeit des Shuttlebusses): 09:30, 10:30, 13:00, 14:00 Uhr (November-Februar) / 09:30, 10:30, 13:00, 14:30 Uhr (März-Oktober)
  • ※ Der Shuttlebus fährt nur am Wochenende, in der Woche können Besucher die Sehenswürdigkeiten nur mit dem Auto besuchen.
  • ※ Da im Voraus Formulare ausgefüllt und die Anmeldungen registriert werden müssen, sollten Sie mindestens 20 Minuten früher dort sein.
  • ☞ Kosten: Erwachsene 4.000 Won, Jugendliche 3.000 Won, Kinder 2.000 Won
  • ※ Die Kosten beinhalten den Eintritt zum 2. Tunnel, zum Cheorwon Friedensobservatorium und zum Bahnhof Woljeongni (Wochentagstour). Der Shuttlebus (8.000 Won pro Person) muss extra gezahlt werden.

Cheorwon Friedensobservatorium
Das Cheorwon Friedensobservatorium bietet einen Ausblick auf die umliegenden Gebiete und die DMZ sowie auf Nordkorea. In der Etage unterhalb des Observatoriums befindet sich zudem eine dauerhafte Ausstellung mit Fotos vom 2. Invasionstunnel, von Kasernen und von Kontrollpunkten entlang der DMZ. Das Observatorium kann von allen bequem per Monorail erreicht werden, der bis zu 50 Personen pro Fahrt transportiert.

  • ☞ Adresse: 588-14, Junggang-ri Dongsong-eup, Cheorwon-gun, Gangwon-do
  • ※ Das Cheorwon Friedensobservatorium kann nur in Form einer Tour (2. Invasionstunnel, Friedensobservatorium, Bahnhof Woljeongni) besucht werden. Besucher müssen sich im Voraus im Cheorwon Touristeninformationszentrum am Iron Triangle Battlefield Memorial für den Besuch anmelden.
  • ☞ Betriebszeiten (Monorail): Die Betriebszeiten sind je nach Anzahl der Besucher unterschiedlich.
  • ☞ Kosten: Erwachsene 4.000 Won, Jugendliche 3.000 Won, Kinder 2.000 Won (*Falls Sie den Monorail nutzen, müssen Sie dafür zusätzlich bezahlen.)
  • ※ Die Kosten beinhalten den Eintritt zum 2. Tunnel, zum Cheorwon Friedensobservatorium und zum Bahnhof Woljeongni (Wochentagstour). Der Shuttlebus (8.000 Won pro Person) muss extra gezahlt werden.

Bahnhof Woljeongni
Nach dem Waffenstillstandsabkommen wurde der Bahnhof Woljeongni der am nächsten an der südlichen Grenzlinie gelegene Bahnhof. Die Realität der Teilung ist nirgendwo deutlicher zu spüren als hier, wo vor einem auf den Schienen rostenden Zug ein Schild mit der Aufschrift "der Zug möchte wieder fahren" steht. Nur die letzten Wagen des Zugs sind zurückgeblieben, da der vordere Teil beim Rückzug von der nordkoreanischen Armee genutzt wurde.

  • ☞ Adresse: 3591, Pyeonghwa-ro, Cheorwon-eup, Cheorwon-gun, Gangwon-do
  • ※ Der Bahnhof Woljeongni kann nur in Form einer Tour (2. Invasionstunnel, Friedensobservatorium, Bahnhof Woljeongni) besucht werden. Besucher müssen sich im Voraus im Cheorwon Touristeninformationszentrum am Iron Triangle Battlefield Memorial für den Besuch anmelden.
  • ☞ Kosten: Erwachsene 4.000 Won, Jugendliche 3.000 Won, Kinder 2.000 Won
  • ※ Die Kosten beinhalten den Eintritt zum 2. Tunnel, zum Cheorwon Friedensobservatorium und zum Bahnhof Woljeongni (Wochentagstour). Der Shuttlebus (8.000 Won pro Person) muss extra gezahlt werden.

Das Haus der Arbeiterpartei
Das Haus der Arbeiterpartei Cheorwon wurde im russischen Stil errichtet, da Nordkorea enge Beziehungen mit der Sowjetunion pflegte. Die Treppe an der Haustür ist von den Spuren eines südkoreanischen Panzers gekennzeichnet und die Wände sind noch immer voller Narben durch die zahlreichen Kugeln und Granaten, die sie getroffen haben. Im Gegensatz zu diesem Bild des Krieges ist der im hinteren Bereich gelegene Garten voller Scharonrosen, der Nationalblume.

  • ☞ Adresse: Gwanjeon-ri, Cheorwon-gun, Gangwon-do
  • ※ Der Besuch des Hauses der Arbeiterpartei ist im Zuge einer DMZ-Zug-Tour möglich, Tickets können auch vor Ort erworben werden.
  • ☞ Betriebszeiten (Zugplan): 09:27 Uhr (Abfahrt am Bahnhof Seoul)
  • ※ Dienstags, am Kindertag (5.5.), an Neujahr (1.1.) und an anderen Feiertagen kein Betrieb.
  • ☞ Kosten: Erwachsene 18.000 Won, Jugendliche 16.000 Won, Kinder 14.500 Won
    • ※ Die Kosten beinhalten den Shuttlebus, Nutzung der Touristeneinrichtungen und Essen. Der DMZ-Zug muss extra gezahlt werden.

Fotos (im Uhrzeigersinn von oben links): Brücke Seungilgyo, 4. Invasionstunnel (Foto mit freundlicher Genehmigung von Yanggu-gun Office), Kriegsmuseum Yanggu, Observationsplattform Eulji

Brücke Seungilgyo
Der Name der Brücke setzt sich aus den Silben zweier koreanischer Präsidenten, "Seung" von Rhee Syng-man und "Il" von Kim Il-sung, zusammen. Die Bauarbeiten wurden von Nordkorea begonnen, doch nach dem Waffenstillstand wurde es an Südkorea übergeben und von den Südkoreanern fertiggestellt. Sie ist eine der Brücken in Korea, die man nicht überqueren kann.

  • ☞ Adresse: Grenze zwischen Munhye-ri, Galmal-eup und Jangheung 4-ri, Dongsong-eup, Cheorwon-gun, Gangwon-do
  • ※ Um die Brücke Seungilgyo zu besichtigen, muss man sich im Voraus beim Touristeninformationszentrum Cheorwon im Iron Triangle Battlefield Memorial anmelden.

4. Invasionstunnel
Im Jahre 1990 wurde der 4. Invasionstunnel in Südkorea entdeckt. Da er etwa 100 m vor der DMZ abgesperrt wurde, ist eine Besichtigung des Tunnels heutzutage nur bis dorthin möglich. Am Eingang des Tunnels befindet sich ein Sicherheitstrainingszentrum, in dem verrostete Feldflaschen, Helme und weitere Ausrüstungen der nordkoreanischen Soldaten ausgestellt sind.

  • ☞ Adresse: Ihyeon-ri, Haean-myeon, Yanggu-gun, Gangwon-do
  • ※ Die Besichtigung des 4. Invasionstunnels ist nur mittels Tourpaket (ObservationsplattformEulji, 4. Invasionstunnel und Kriegsmuseum) möglich und erfordert eine vorherige Anmeldung bei der Wiedervereinigungshalle Yanggu.
  • ※ Ausländische Teilnehmer sollten im Voraus Informationen wie Name, Geburtsdatum und besondere Merkmale (Hautfarbe, Augen- und Haarfarbe etc.) vorlegen, um bei der Kontrolle Zeit zu sparen.
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (März-Oktober), 09:00-17:00 (November-Februar)
  • ※ montags geschlossen (fällt ein Feiertag auf den Montag, ist am darauffolgenden Wochentag geschlossen), an Seollal und Chuseok vormittags geschlossen
  • ☞ Kosten (Tourpaket): Erwachsene und Jugendliche 2.500 Won, Kinder 1.300 Won
  • ※ Mit dem Tourpaket kann man die Observationsplattform Eulji, den 4. Invasionstunnel und das Kriegsmuseum besichtigen.

Kriegsmuseum Yanggu
In Yanggu fand eine der blutigsten Schlachten des Korea-Krieges statt und um der Schlacht und der gefallenen Opfer zu gedenken wurde hier das Kriegsmuseum errichtet. In der Ausstellungshalle kann man über 500 Waffen und Überbleibsel des Krieges sehen. Außerdem gibt es eine Ausstellung, in der man mehr über die Überlebenden erfahren und einen noch genaueren Einblick in die damalige Zeit gewinnen kann.

  • ☞ Adresse: 1324 Peonchibol-ro, Haeanmyeon, Yanggu-eup, Yanggu-gun, Gangwon-do
  • ※ Die Besichtigung des Kriegsmuseums in Yanggu ist nur mittels Tourpaket (ObservationsplattformEulji, 4. Invasionstunnel und Kriegsmuseum) möglich und erfordert eine vorherige Anmeldung bei der Wiedervereinigungshalle Yanggu.
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (März-Oktober), 09:00-17:00 Uhr (November-Februar)
  • ※ montags geschlossen (fällt ein Feiertag auf den Montag, ist am darauffolgenden Wochentag geschlossen), an Seollal und Chuseok vormittags geschlossen
  • ☞ Kosten (Tourpaket): Erwachsene und Jugendliche 2.500 Won, Kinder 1.300 Won
  • ※ Mit dem Tourpaket kann man die Observationsplattform Eulji, den 4. Invasionstunnel und das Kriegsmuseum besichtigen.

Observationsplattform Eulji
Die Observationsplattform Eulji befindet sich etwa 1 km von der Demarkationslinie (MDL) entfernt und bietet einen Ausblick auf die fünf Gipfel des Berges Geumgangsan in Nordkorea. Des Weiteren kann man den Bergkessel, der auch "Punch Bowl" genannt wird, und den umliegenden Nebel von hier aus sehen.

  • ☞ Adresse: Hyeon 2-ri, Haean-myeon, Yanggu-gun, Gangwon-do
  • ※ Die Besichtigung der Observationsplattform Eulji ist nur mittels Tourpaket (ObservationsplattformEulji, 4. Invasionstunnel und Kriegsmuseum) möglich und erfordert eine vorherige Anmeldung bei der Wiedervereinigungshalle Yanggu.
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (März-Oktober), 09:00-17:00 Uhr (November-Februar)
  • ※ montags geschlossen (fällt ein Feiertag auf den Montag, ist am darauffolgenden Wochentag geschlossen), an Seollal und Chuseok vormittags geschlossen
  • ☞ Kosten (Tourpaket): Erwachsene und Jugendliche 2.500 Won, Kinder 1.300 Won
  • ※ Mit dem Tourpaket kann man die Observationsplattform Eulji, den 4. Invasionstunnel und das Kriegsmuseum besichtigen.

Fotos (im Uhrzeigersinn von oben links): Friedensdamm, DMZ Museum, Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo, Ausblick vom Wiedervereinigungsobservatorium auf den Fluss Haegeumgang (Fotos mit freundlicher Genehmigung von Goseong-gun Office)

Friedensdamm
Der Friedensdamm befindet sich ganz in der Nähe der "Punch Bowl", des Wiedervereinigungsobservatoriums und vieler weiterer Sehenswürdigkeiten, die in Tourpaketen enthalten sind. Er wurde mit Spenden des Volkes nach dem nordkoreanischen Geumgangsandamm gebaut. Sehenswürdigkeiten in der Umgebung sind unter anderem der Bimok-Park, das Bisugumi-Tal und viele mehr.

  • ☞ Adresse: 667 Hoeum-ro, Hwacheon-eup, Hwacheon-gun, Gangwon-do

DMZ Museum
Das DMZ Museum besteht aus vier Themenhallen sowie Sonderausstellungshallen, einem Theater und vielen weiteren Einrichtungen. Es bietet Informationen zur Entstehung der DMZ und ihrer zukünftigen ökologischen Bedeutung und anderen wichtigen Themen. Im Theater werden 3D-Filme zum Krieg sowie Dokumentationen zum Ökosystem der DMZ gezeigt.

  • ☞ Adresse: 368 Tongiljeonmang-daero, Hyeonnae-myeon, Goseong-gun, Gangwon-do
  • ※ Vor dem Eintritt zum DMZ Museum ist eine vorherige Anmeldung am Wiedervereinigungs- und Sicherheitspark sowie ein Sicherheitstraining nötig.
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (März-Oktober), 09:00-17:00 Uhr (November-Februar)
  • ※ Montags und an Neujahr geschlossen
  • ☞ Eintritt: Erwachsene 2.000 Won, Jugendliche 1.400 Won, Kinder 1.000 Won
  • ☞ Homepage: www.dmzmuseum.com (Kor, Eng)

Wiedervereinigungsobservatorium (Goseong)
Das Wiedervereinigungsobservatorium Goseong ist das am nördlichsten gelegene Observatorium in Südkorea und wird jedes Jahr von über 1,5 Millionen Touristen besucht. Mit den Ferngläsern im 2. Stock kann man bis nach Nordkorea sehen und wenn man Glück hat und klares Wetter herrscht, sogar einen Blick auf den Alltag der Nordkoreaner erhaschen. Im 1. Stock sind Waffen und Ausrüstungen des Korea-Krieges ausgestellt, während im 2. Stock auch Alltagsgeräte der Nordkoreaner zu sehen sind.

  • ☞ Adresse: 481 Geumgangsan-ro, Hyeonnae-myeon, Goseong-gun, Gangwon-do
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-16:20 Uhr (01.03.-14.07., 21.08.-31.10.) / 09:00-17:30 Uhr (15.07.-20.08.) / 09:00-15:50 Uhr (01.11.-28.02.)
  • ☞ Eintritt: Erwachsene 3.000 Won, Kinder und Jugendliche 1.500 Won
  • ※ Vor dem Eintritt zum Wiedervereinigungsobservatorium ist eine vorherige Anmeldung am Wiedervereinigungs- und Sicherheitspark sowie ein Sicherheitstraining nötig.
  • ☞ Homepage: www.tongiltour.co.kr (Kor, Eng, Jap, Chn)

Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo
Der See Hwajinpo ist eine Lagune, eine ökologische Besonderheit, die man in Korea nur selten finden kann. Neben der schönen Aussicht vom See auf einen grünen, dicht mit Kiefern bewachsenen Wald, findet sich hier auch das Geschichts- und Sicherheitsmuseum Hwajinpo. Dort kann man mehr über die koreanische Geschichte und das Sicherheitstraining erfahren und es werden 50 Jahre moderner Geschichte erfasst. Während es früher von ehemaligen Präsidenten privat genutzt wurde, ist es heute ein öffentliches Museum, in dem eine Reihe von Artefakten ausgestellt sind, die wichtig sind für die Darstellung des politischen Konflikts und der herzzerreißenden Aufzeichnungen darüber, wie die beiden Koreas mit der Teilung umgingen.

  • ☞ Adresse: 300-1 Hwajinpo-gil, Geojin-eup, Goseong-gun, Gangwon-do
  • ☞ Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (März-November), 09:00-17:30 Uhr (Dezember-Februar)
  • ☞ Eintritt: Erwachsene 3.000 Won, Kinder und Jugendliche 2.300 Won

Weitere Informationen

  • ☞ Homepage Gangwon-do DMZ: www.korea-dmz.com (Kor, Eng, Jap, Chn)
  • ☞ Hinweise zur Besichtigung der DMZ
    - Eintritt zum 2. Invasionstunnel, Friedensobservatorium Cheorwon und Bahnhof Weoljeong-ri nur im Tourpaket (erhältlich beim Touristeninformationszentrum Cheorwon im Iron Triangle Battleflied Memorial)
    - Zur Besichtigung des DMZ-Museums und des Wiedervereinigungsobservatoriums ist eine vorherige Anmeldung beim Wiedervereinigungs- und Sicherheitspark nötig.
    - Eintritt zum 4. Invasionstunnel, Kriegsmuseum Yanggu und zur Observationsplattform Eulji nur im Tourpaket (erhältlich in der Wiederverinigungshalle Yanggu)
  • ☞ Verwandte Artikel
    Eine besondere Reise mit de m DMZ-Zug

☞ Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)

Stand: 06.01.2016


Service

Reservierung