goto content

imagine your korea


Touren Per U-Bahn


subway

U-Bahnlinie Shinbundang

* Aufgrund von COVID-19 können die Sehenswürdigkeiten kurzfristig geschlossen werden. Bitte erkundigen Sie sich im Voraus.

Foto) Botanischer Garten Shingu

Die Linie Shinbundang fährt sowohl zu beliebten Attraktionen in Gangnam als auch ruhigen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Museen und Parks. Besonders beliebt sind unter anderem der Bürgerpark Yangjae, der Seenpark Gwanggyo und das Suwon-Museum.

<Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der U-Bahnline Shinbundang>

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der U-Bahnline Shinbundang Kukkiwon Bürgerpark Yangjae Königliche Gräber Heolleung und Illeung Suwon-Museum

U-Bahnhof Gangnam

Foto) Unterirdisches Einkaufszentrum am U-Bhf. Gangnam

  • ▶ Unterirdisches Einkaufszentrum am U-Bhf. Gangnam
  • Wer die neuesten Trends in Korea kennen lernen möchte, sollte sich auf keinen Fall das unterirdische Einkaufszentrum am U-Bhf. Gangnam entgehen lassen. Der größte Vorteil des unterirdischen Einkaufszentrums ist, dass man dort im Vergleich zu anderen großen Geschäften in der Stadt verschiedene Modeartikel um einiges günstiger erwerben kann. In der Nähe vom U-Bhf. Gangnam gibt es unter anderem den Kakao Friends Gangnam Flagship Store, in dem man süße Kakao Friends Goods kaufen kann, und das Touristeninformationszentrum Seocho, wo man die Möglichkeit hat, Hanbok und die traditionelle koreanische Musik zu erleben.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Seoul Nat’l Univ. of Education (Linie 2) / U-Bhf. Yeoksam (Linie 2) / U-Bhf. Yangjae (Linie 3) / U-Bhf. Sinnonhyeon (Linie 9)

Fotos) Kukkiwon (Quelle: Seoul Tourism Organization)

  • Kukkiwon: U-Bhf. Gangnam, Ausgang 3, ca. 15 Min. Fußweg
  • Im Kukkiwon kann man die Geschichte der koreanischen Nationalkampfsportart Taekwondo kennen lernen und auch selbst Taekwondo erleben. Das Kukkiwon wurde im Jahr 1972 gegründet und ist nun eine internationale Organisation, die offizielle Urkunden für Taekwondo herausgibt und verschiedene Ausbildungen und Veranstaltungen über Taekwondo anbietet. Besucher können durch eine nonverbale Taekwondo-Performance die Techniken und den Geist des Taekwondos erleben.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Yeoksam (Linie 2) / U-Bhf. Sinnonhyeon (Linie 9) / U-Bhf. Eonju (Linie 9)

U-Banhof Yangjae Citizen’s Forest

Fotos) Bürgerpark Yangjae (links, Quelle: Seoul Tourism Organization)

  • Bürgerpark Yangjae: U-Bhf. Yangjae Citizen’s Forest, Ausgang 5, ca. 5 Min. Fußweg
  • Der Bürgerpark Yangjae bietet den Einwohnern die Möglichkeit, sich inmitten vieler Bäume auszuruhen. Im Park stehen neben einem See und einem Brunnen zahlreiche Sportanlagen zur Verfügung, und es gibt sogar Orte für Hochzeitszeremonien und zum Grillen. Die Gedenkhalle des Nationalhelden Yun Bong-gil ist ebenfalls besuchenswert.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Yangjae (Linie Shinbundang)

U-Bahnhof Cheonggyesan

Fotos) Gräber Heolleung (links) / Illeung (rechts) (Quelle: Cultural Heritage Administration)

  • Königliche Gräber Heolleung und Illeung: U-Bhf. Cheonggyesan, Ausgang 2, mit dem Taxi ca. 10 Min.
  • Im Heolleung sind der König Taejong und seine Königin Wongyeong begraben, und Illeung sind die Gräber von König Sunjo und Königin Sunwon. Die Gräber Heolleung liegen auf dem Hügel direkt nebeneinander, und von der Vorderseite gesehen ist das linke Grab von König Taejong und das rechte von Königin Wongyeong.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Irwon (Linie 3)

Fotos) Botanischer Garten Shingu (Quelle: Shingu Botanic Garden)

  • ▶ Botanischer Garten Shingu: U-Bhf. Cheonggyesan, Ausgang 2, mit dem Taxi ca. 5 Min.
  • Der Botanische Garten Shingu wurde vom Shingu College mit dem Ziel gegründet, Pflanzenressourcen zu entwicklen und erforschen. Seltene und vom Aussterben bedrohte Pflanzen werden hier systematisch gesammelt, aufbewahrt und ausgestellt. Darüber hinaus gibt es auch vielfältige Mitmach-Programme, in denen man zum Beispiel selber Seife machen oder mit natürlichen Stoffen färben kann. Zu den Haupteinrichtungen gehören unter anderem der traditionelle Garten mit Gegenständen aus früheren Zeiten wie zum Beispiel eine Steinmauer und ein Brunnen mit einer Wasserpumpe, das 1.000㎡ große Treibhaus „Eco Center“ und das Institut für Feuchtgebiete.

U-Bahnhof Pangyo

Fotos) Pangyo-Museum (Quelle: Pangyo Museum)

  • ▶ Pangyo-Museum: U-Bhf. Pangyo, Ausgang 4, mit dem Maeul-Bus Nr. 71, 73 und 75 ca. 10 Min.
  • Das Pangyo-Museum befindet sich in einer Gegend, wo viele Kammergräber aus der Baekje-Zeit versammelt sind. Es besteht aus einem Stockwerk mit einem Untergeschoss und bietet Besuchern die Möglichkeit, sich die 11 Kammergräber aus den Goguryeo- und Baekjae-Zeiten anzuschauen, die den damaligen Austausch zwischen den fernöstlichen Ländern beweisen. Im Museum sind zahlreiche ausgegrabene Relikte ausgestellt, und eine Fotozone und vielfältige Mitmach-Programme warten auch auf die Besucher.

U-Bahnhof Seongbok

Fotos) Konfuzianische Akademie Simgokseowon (Quelle: Cultural Heritage Administration)

  • ▶ Konfuzianische Akademie Simgokseowon: U-Bhf. Seongbok, Ausgang 4, mit dem Bus Nr. 7, 7-2, 700-2, 720-1, 720-3 und 1570 ca. 10 Min.
  • Die konfuzianische Akademie Simgokseowon wurde gegründet, um dem konfuzianischen Gelehrten und Politiker Jo Gwang-jo aus der Joseon-Zeit zu gedenken und dort sein Ahnenritual zu führen. Im Vergleich zu anderen konfuzianischen Akademien ist die Simgokseowon recht klein, weil sie nur aus einer Aula und einem Schrein besteht. Sie hat jedoch den typischen Stil einer konfuzianischen Akademie aus der Region Gyeonggi-do. Um Jo Gwang-jo zu ehren, findet hier jedes Jahr das Jeongam Kulturfestival statt, bei dem Theater und traditionelle Performances vorgeführt werden.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Sanghyeon (Linie Shinbundang)

U-Bahnhof Gwanggyojungang

Fotos) Seenpark Gwanggyo (Quelle: Suwon-si Office)

  • ▶ Seenpark Gwanggyo: U-Bhf. Gwanggyojungang, Ausgang 4, mit dem Taxi ca. 5 Min.
  • Der Seenpark Gwanggyo wurde so angelegt, dass der Teich, der bereits an dem Ort bestand, möglichst erhalten wird. Er hat Haupteinrichtingen wie ein Springbrunnen, eine große Wiese, ein Observatorium und Spazierwege am Wasserrand, und der Auto-Campingplatz und die Kletterwand werden ebenfalls gern besucht. Besonders schön ist der Park bei Nacht.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Sanghyeon (Linie Shinbundang)

U-Bahnhof Gwanggyo

Fotos) Geschichtsmuseum Suwon (links) / Koreanisches Kalligrafiemuseum (rechts)
(Quelle: Suwon-si Office (links) , Suwon-Museum (rechts))

  • Suwon-Museum: U-Bhf. Gwanggyo, Ausgang 1, mit dem Maeul-Bus Nr. 6 ca. 10 Min.
  • Das Suwon-Museum besteht aus dem Geschichtsmuseum Suwon und dem Koreanischen Kalligrafiemuseum. Im Geschichtsmuseum Suwon kann man Suwon von der Urgeschichte bis zum 20. Jahrhundert erkunden, und die Nachstellung von Suwon aus den 1960er Jahren ist ebenfalls sehenswert. Bei der Nachstellung sind die Geschäfte von damals wiedergegeben, und interesstant ist es, dass man durch eine Telefonzelle in der Mitte die Erklärungen der jeweiligen Geschäfte hören kann. Im Koreanischen Kalligrafiemuseum haben die Besucher die Möglichkeit, die Geschichte der koreanischen Kalligrafie näher kennenzulernen.
  • * Anschluss-Bahnhof: U-Bhf. Gwanggyojungang (Linie Shinbundang)

Stand: 24.09.2021


Service

Zum Seitenanfang