goto content

Häufigste Suchanfragen


Slow city
print



慢城(Slowcity)新安曾岛

慢城(Slowcity)新安曾岛Der Kreis Sinan in Jeollanam-do besteht aus insgesamt 1004 Inseln, von denen Jeungdo die siebtgrößte ist und einen guten Ruf als ökologisches Tourismusziel genießt. Die größte Attraktion ist schlicht das wunderbare Meer, der saubere Strand und das Wattenmeer, das den Übergang zwischen beiden darstellt.

慢城(Slowcity)新安曾岛Die Taepyeong-Salzfarm, die ebenfalls auf der Insel liegt, ist die größte des Landes und am Eingang zur Farm gibt es zudem ein Museum über die Salzgewinnung. Von der Aussichtsplattform hinter der Farm wiederum hat man einen wunderbaren Blick auf die Küstendörfer und das Wattmeer. Über die Insel verteilt liegen zudem 66 Salzlagerstätten; dies sieht man sonst nicht oft in Korea. Vor kurzem wurde Jeungdo für seine Bemühungen, die traditionelle Salzgewinnungskultur aufrecht zu erhalten, in die Liste der Slowcities aufgenommen.

In der Vergangenheit war die Insel zudem als Schatzinsel berühmt, da die Ladung der Schiffe, die im unübersichtlichen Inselgewirr vor der Küste ihre Ladung verloren, meist hier im Wattenmeer gefunden wurden. Viele hunderte Jahre alte Schätze aus den Schiffswracks, vor allem wertvolle Porzellane und Keramiken, wurden aber erst bei den großen Ausgabungen im Watt gefunden, die in den 1980ern Jahren stattfanden.

 
Regionale Spezialitäten
Salz

海盐
Die Salzgewinnung hat überraschenderweise noch keine lange allzu lange Tradition auf der Insel; erst im Jahre 1950 wurde mit der Salzgewinnung begonnen, doch der Erfolg war durchschlagend. Heute gilt das Salz aus Jeungdo als das beste des Landes und wird für seinen Mineralreichtum gerühmt. Das Salz wird auf natürliche Weise gewonnen, indem Meerwasser flach in große Felder gefüllt wird. Durch die Sonnenstrahlung kann man das Salz mit großen Schiebern zusammenhäufen. Dies ist die gleiche Methode wie beim weltberühmten französischen Guerande-Salz aus Frankreich, dem teuersten der Welt.

Das koreanische wurde schlicht noch nicht so lange beworben. Nutzen Sie also die Chance, sich mit Salz einzudecken, das es auf ganz Jeungdo preiswert zu erstehen gibt. Empfehlenswert sind auch die verschiedenen Funktionssalze mit Zusätzen wie getrocknetem Seegras, was die Gesundheitswirkung noch verstärkt.

 
Sehenswürdigkeiten/font>
Taepyeong-Salzfarm

太平盐田
Im Jahre 1953 wurde hier mit Salzgewinnung begonnen und als größte Salzfarm Koreas stehen die Gebäude unter Denkmalschutz. Ästhetisch mögen die langen Reihen der Gebäude nicht viel hermachen, aber die Chance einmal selbst Hand anzulegen, sollte man sich nicht entgehen lassen. Die insgesamt 67 Salzfelder sind in einem künstlichen Landstück zwischen den Inseln Jeungdo und Daechodo auf einer Fläche von über 4.5 Millionen Quadratmetern angelegt worden.

An jedem dieser Felder liegen auf einer Strecke von 3 Kilometern dicht an dicht insgesamt 67 Gebäude, die als Salzlager, Häuser der Salzfarmer, Verwaltungsgebäude, Badehäuser etc. benutzt wurden. Sie sind auf einfachste Weise gebaut und verdeutlichen die ärmliche Lage Koreas Ende der 50er Jahre, ebenso wie den damaligen Geist, aus Nichts etwas zu machen.

 
Salzmuseum

盐博物馆Im Salzmuseum, das von der Taepyeong-Salzfarm gegründet wurde und auf dem Weg zum Schiffsanleger liegt, kann man durch Fotos und andere Ausstellungsstücke alles über die Salzgewinnung erfahren. Das Gebäude ist in einer der alten Salzlagerstätten eingerichtet worden und hat den Stil dieser alten Gebäude behutsam restauriert. Die Einfachheit eines typischen Gebäude der Anfangszeit der koreanischen Republik gibt einem das Gefühl, in einer großen Galerie zu sein wie sie oft in alten Fabriken untergebracht sind. Hier ist auch der Anlaufpunkt, wenn man selbst einmal auf dem Salzfeld bei der Salzgewinnung mitmachen möchte.

Für Erwachsene kostet das Vergnügen 7.000 Won, für Kinder 6.000 Won und die Teilnahme ist nur in der Salzgewinnungszeit von Mitte März bis Mitte Oktober möglich. Am Ende kann man 1 Kilo selbstgemachtes Salz mitnehmen. Im Preis inbegriffen ist zudem eine ausführliche Tour über die Wege und Felder

Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr, dienstags nur bis 14 Uhr, Neujahr Ruhetag
Anfragen: +82-61-275-0829
Tourismus-Infotelefon:+82-61-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
Homepage: http://saltmuseum.org(Kor)
Eintritt: 2.000 Won

 
Ausstellungshalle zum Wattenmeer vor Jeungdo

曾岛滩涂生态展示馆

Die größte Ausstellungshalle zum Wattenmeer in Korea wurde im Jahr 2006 eröffnet. Auf insgesamt 4 Stockwerken kann man sich Filme zum Thema anschauen, es gibt eine Wattenmeerschule, in der man über das Watt lernen kann und ein Seminar- und Tagungszentrum.

Und natürlich gibt es eine Ausstellung, in der man alles über die Entstehung des Wattenmeers und das Ökosystem erfährt, das sich darin entwickelt hat. Das Museum ist dank der leicht verständlichen Aufbereitung durch Filme und Animationen gerade auch für Familien mit Kindern geeignet. Eine besondere Attraktion ist auch die Ausstellungshalle, in der etwa 600 Relikte zu sehen sind, die 1976 im Meer von Jeungdo geborgen wurden. Insgesamt umfasste der Fund 23.000 Stücke, doch die meisten werden heute im Nationalmuseum in Seoul ausgestellt.

Öffnungszeiten: 9-17 Uhr, montags Ruhetag
Anfragen:+82-61-275-8400 (Kor)
Adresse: Jeollanam-do, Sinan-gun, Jeungdo-myeon, Ujeon-ri 77
Eintritt: 2.000 Won

 
Fischbrücke

弹涂鱼大桥Koreas erste Seebrücke aus Holz mit einer Länge von 470 Metern ermöglicht am Tag einen Blick in das Ökosystem Wattenmeer und am Abend kann man dem Meer zuschauen, wie es in Richtung Land hineinfließt. Auch der Sternenhimmel soll hier besonders eindrucksvoll sein.弹涂鱼大桥
Besonderen Stellenwert im Ökosystem Wattenmeer haben die Wattfische Jjangddungeo, nach denen die Brücke auch benannt ist und die als Delikatesse gelten.

 
Der Strand von Ujeon

羽田海水浴场4 Kilometer lang und etwa 100 Meter breit ist dieser Sandstrand, in dessen Hintergrund sich ein alter Kiefernwald erstreckt. Nach einem Strandspaziergang kann man so auch gleich noch einen netten Waldspaziergang anhängen. Beim Germanium-Wattfestival, das jährlich hier stattfindet, kann man sich mit dem gesunden Schlamm im Watt vor dem Strand einreiben, auf eine geführte Entdeckungsreise ins Watt gehen oder eines der vielen anderen Events genießen.

 
Eldorado Resort

艾尔多拉多度假村(EL DORADO RESORT)
Das Eldorado Resort fügt sich behutsam in die Umgebung ein und bietet 5 verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten: Longbeach Villa, Oceancliff Villa, Sunset Villa, Beachfront Villa, Sky Villa etc. von denen aus man das Meer immer im Blick hat.

艾尔多拉多度假村(EL DORADO RESORT)Man muss eine Übernachtung vorher reservieren und wenn man auf der Internet-Seite Mitglied wird, kann man vergünstigte Preise in Anspruch nehmen. Im Preis sind immer ein kostenloses Frühstück und die Benutzung der Meerwasser-Sauna enthalten. Auch werden vom Resort verschiedene Wasser-Funsportarten wie Bananenboot-Rennen, Jet Ski etc. organisiert und man kann sich auch einer geführten Wattwanderung anschließen.


Adresse: Jeollanam-do, Sinan-gun, Jeungdo-myeon, Ujeon-ri 233-42
Anfragen: +82-260-3300 (Kor), +82-61-260-3333 (Kor)
Touristen-Telefon: +82-61-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
Homepage: http://www.eldoradoresort.co.kr/(Kor)
Zimmerreservierung: +82-61-260-3301 (Kor)
Zimmerpreise: 206.000~631.000 Won (Rabatte für Mitglieder der Internet-Seite)

 
Festivals
Inselwatt-Festival

海岛滩涂庆典
Das Festival findet am Strand von Ujeon statt und es gibt verschiedene Events wie z.B. einen Marathon, ein Futsal-Turnier und Meeresschwimm-Wettbewerbe. Zudem kann man auch hier die Heilkräfte des Schlamms erleben, Salz herstellen, nach Muscheln graben und Mandungeo-Fische angeln. Auf der Strandbühne finden zudem Aufführungen und Konzerte statt.

 
Germanium-Watt-Festival Sinan

Dieses Festival, das immer im August am Strand von Ujeon stattfindet, hat sich zwei Dinge zum Ziel gesetzt: Zuerst über das Ökosystem Watt zu informieren und zusätzlich die große Heilwirkung des Wattschlamms bekannt zu machen. Seit 1998 findet das Fest statt und bietet neben einer Parade eine Menge spannender Wellness-Programme wie Schlammbäder und Meerwassersauna sowie Salz-Jjimjjilbang. Neben Konzerten und Aufführungen sind auch der Markt mit regionalen Spezialitäten sowie die Essensstände mit lokaler Namdo-Küche eine weitere Attraktion.

 
Regionale Küche

推荐美食Natürlich sind auf der Insel Jeungdo vor allem frische Meeresprodukte in allen Formen Hauptbestandteile der Küche. Brassen und Muscheln bis hin zu ganz frisch geschnittenem Hoe stehen auf den Speisekarten. Und natürlich sollten Sie auch die sonstige Namdo-Küche nicht verpassen; das beste, was Korea kulinarisch zu bieten hat! Sie werden sich zudem wundern, was man alles für schmackhafte Tiere aus dem Watt holen kann.

Eine Sache ist noch zu beachten; da die Bewohner von Jeungdo wie die Bewohner der gesamten südwestlichen Region sehr gläubige Christen sind, sollten Sie davon ausgehen, dass die meisten Geschäfte und Restaurants sonntags geschlossen sind. Wenn möglich bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie sich rechtzeitig mit Snacks eindecken oder erkundigen Sie sich nach geöffneten Restaurants.

 
Verkehrsanbindung

交通

Mit dem Zug
*Vom Bahnhof Yongsan nach Mokpo (mit dem KTX, 7 Mal täglich - Dauer 3 Std. 30 Min. / mit dem Saemaeul-Zug, 2 Mal täglich – Dauer 4 Std. 50 Min. / mit dem Mugunghwa-Zug, 6 Mal täglich – Dauer 5 Std. 10 Min.)-> Vom Bahnhof Mokpo zum Busterminal Mokpo mit dem Bus Nr. 1 oder dem Taxi -> Vom Busterminal einen Bus nach Jido (06:30~19:00 Uhr / alle 30 Min. / Dauer 1 Std. )-> Vom Busterminal in Jido aus einen Landbus (der Bus verkehrt auf die Fährzeiten abgestimmt / Dauer 15 Min. / Fahrpreis 1.500 Won) oder ein Taxi (etwa 8.000 Won) -> Am Fährterminal Saeukdo eine Fähre nach Jeungdo

*Vom Bahnhof Yongsan aus einen Zug nach Gwangju (mit dem KTX, 20 Mal täglich - verkehrt von 05:20~14:45 Uhr, Dauer 3 Std., 35.900 Won / mit dem Saemaeul-Zug 4 Std., 31.700 Won / mit dem Mugunghwa-Zug 4 Std. 25 Min., 21.400 Won) -> Vom Hauptbahnhof in Gwangju einen Bus oder ein Taxi zum Busterminal Gwangju -> Am Busterminal Gwangju einen Bus nach Jido (Dauer 2 Std., 7.900 Won) -> Vom Busterminal in Jido aus einen Landbus (der Bus verkehrt auf die Fährzeiten abgestimmt / Dauer 15 Min. / Fahrpreis 1.500 Won) oder ein Taxi (etwa 8.000 Won) -> Am Fährterminal Saeukdo eine Fähre nach Jeungdo

Mit dem Bus
*Vom Express Bus Terminal Central City aus einen Bus nach Jido (08:30 Uhr, Deluxe, 28.700 Won/ 16:20 Uhr, Standard, 19.300 Won / Dauer 4 Std. 30 Min.)-> Vom Busterminal in Jido aus einen Landbus (der Bus verkehrt auf die Fährzeiten abgestimmt / Dauer 15 Min. / Fahrpreis 1.500 Won) oder ein Taxi (etwa 8.000 Won) -> Am Fährterminal Saeukdo eine Fähre nach Jeungdo

*Einen Bus von Dong Seoul oder Central City Terminal nach Gwangju -> Von dort aus einen Bus nach Jido (11 Mal täglich, Dauer 2 Std. )-> Vom Busterminal in Jido aus einen Landbus (der Bus verkehrt auf die Fährzeiten abgestimmt / Dauer 15 Min. / Fahrpreis 1.500 Won) oder ein Taxi (etwa 8.000 Won) -> Am Fährterminal Saeukdo eine Fähre nach Jeungdo
* Einen Bus von Dong Seoul oder Central City Terminal nach Mokpo -> Von Mokpo aus einen Bus nach Jido (Dauer 1 Std. 10 Min.)-> Vom Busterminal in Jido aus einen Landbus (der Bus verkehrt auf die Fährzeiten abgestimmt / Dauer 15 Min. / Fahrpreis 1.500 Won) oder ein Taxi (etwa 8.000 Won) -> Am Fährterminal Saeukdo eine Fähre nach Jeungdo

*Zusätzlich gibt es von Mokpo und Gwangju Direktbusse zum Fähranleger in Saeukdo. In Gwangju fahren diese um 08:20, 12:20 und 13:30 Uhr und in Mokpo um 06:20, 09:25, 13:00 und 16:30 Uhr los. Wenn Sie zu diesen Zeiten in einer der beiden Städte ankommen, empfiehlt es sich das Umsteigen in Jido zu sparen.


Fährplan: Saeukdo->Jeungdo
Abfahrt Saeukdo: 06:40, 08:30, 10:00, 11:00, 12:00, 14:00, 15:00, 16:30, 18:00, 20:00, 22:00
Preis: Hin und zurück 3.600 Won
 
Reisetipps


旅游TIPJeungdo mit dem Auto zu erkunden, ist zwar auch eine gute Methode, noch besser aber lernt man die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad kennen.

Von der Gemeindeverwaltung von Jeungdo werden auf der ganzen Insel Fahrradverleihe mit insgesamt 300 Rädern betrieben – kostenlos! Sollten Ihnen dies zu beschwerlich sein, bleiben auch noch die seltenen Dorfbusse oder ein Taxi. Jeungdo ist zwar abgeschieden, aber trotzdem verkehrstechnisch recht gut erschlossen.


Service

Zum Seitenanfang