goto content

Häufigste Suchanfragen


Slow city
print



Yesan wurde im September 2009 als sechste Stadt in Korea und 121. weltweit zur Slowcity ernannt. Dies ist eine Anerkennung für die Bemühungen der Gemeinde die natürliche Umgebung, traditionelle Kultur und Dorfgemeinschaft zu erhalten. Yesan ist bekannt für den Yedang-Stausee, der ein beliebtes Angelrevier ist. Auch die besondere Küche der Gemeinde, die sich auf den Fischreichtum des Sees stützt sowie die einzigartige Apfelsorte der Region, die auf Lehmboden wächst, trugen zur guten Bewertung durch die Slowcity-Kommission bei. Darüber hinaus kann sich Yesan einer gut bewahrter traditioneller Stätten erfreuen, so gibt es z.B. einige aus der Joseon-Dynastie (1392-1910) erhaltene private Akademien, von denen an einigen seit 600 Jahren bis heute regelmäßig Riten zu Ehren von Konfuzius und seiner Lehre durchgeführt werden.


Spezialitäten Yesans
Lehmfeldäpfel

Seit 1920 werden in der Region systematisch Äpfel angebau, da Yesan aus verschiedenen Gründen ideale Bedingungen bietet: Bis in den Herbst hat man prallen Sonnenschein und einen angenehmen Temperaturunterschied von Tag und Nacht, der das Fleisch kräftig und den Apfel an sich saftig werden lässt. Der erfrischende und zugleich süßliche Geschmack der hiesigen Äpfel ist im ganzen Land bekannt. Das hiesige Apfelfestival findet nur alle zwei Jahre statt, ist dafür dann aber umso aufregender und man bekommt allerlei Infos rund um die Äpfel.

 
Reis von den Freundlichen Brüdern

Die Marke „Freundliche Brüder“ ist beim Kreis registriert und überprüft frei von jeglichen chemischen oder sonstigen Zusatzstoffen. Von Anbau bis Verpackung machen die „Freundlichen Brüder“ alles auf organische, umweltverträgliche Weise, die besten Geschmack und ein ruhiges Gewissen beim Essen garantiert.

Die Geschichte der „Freundlichen Brüder

Die „Freundlichen Brüder“ sind real existente Persönlichkeiten, die in dieser Gegend gelebt haben. Es gibt die Geschichte, dass sie den Reis der Ernte gleich aufteilten, dann aber dachten, dass der andere viel mehr nötig habe. Also gaben sie heimlich immer ein wenig mehr der eigenen Ernte dem anderen; da beide das Gleiche taten, blieben die Erntehaufen gleich groß. Schließlich lagen Sie sich in den Armen und die Geschichte von dieser Gutherzigkeit erreichte gar den König, der die beiden auszeichnete. Heute erinnern eine Statue aus moderner Zeit sowie die damals vom König errichtete Stele zu Gedenken der beiden an die Geschichte.

 
Sehenswürdigkeiten
Yedang-Stausee

Dieser Stausee, der 1962 als Frischwasser-Reservoir konzipiert wurde ist das größte Reservoir Koreas und heute sowohl Lebensader der Region als auch Rückzugsgebiet für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Inmitten schönster Natur hat sich in dem See eine Fischvielfalt entwickelt, die den Ort zu einem beliebten Anglerrevier macht. Von Anfang Frühling bis in den späten Herbst hinein kann man hier verschiedene Karpfenarten, Aale und andere Süßwasserfische fangen. Das Reservoir hat einen Umfang von etwa 40km und das Ufer ist gut mit Spazierwegen erschlossen, die für eine ausgiebige Wanderung geeignet sind.

 
Ruinen der Festung Imjonseong

Auf dem Bongsusan (Höhe 534m) in der Gemeinde Daeheung-myeon liegen die Reste einer Steinfestung aus der Baekje-Dynastie (18 v.Chr.-660 n.Chr.). Die Mauer ist 2,5 Meter hoch und 3,5 Meter dick und erstreckt sich über eine Länge von etwa 2,4 Kilometer.  Die Festung wurde gebaut, um die Nordgrenze des Reichs zu verteidigen. Von der Festung hat man einen einzigartigen Ausblick auf den See und auch der Wanderweg entlang der Festung ist sehr empfehlenswert.

 
Gemeindeverwaltung Daeheung

Während die Gwana genannten Gebäudekomplexe die großen Provinzverwaltungen waren, waren die Dongheon kleinere Verwaltungssitze, vergleichbar mit dem Rathaus oder der Gemeindeverwaltung heutiger Städte. Das 1407 erbaute und 1981 aufwendig restaurierte Ensemble fügt sich wunderbar in die uralten Bäume der Umgebung ein und lädt mit der weiten Grasfläche davor zu einem Picknick in malerischer Kulisse ein. Von dem ursprünglichen Komplex sind nur noch zwei Gebäude, ein Langgebäude sowie das Haupttor übrig.

 
Festivals
„Fest der Geschichten von damals“ Yesan

2008 als eines der herausragenden Festivals der Provinz Chungcheongnam-do ausgezeichnet, nimmt dieses Festival die Geschichte der “Freundlichen Brüder” zum Ausgangspunkt für ein großes Fest. Das Festival, das jeden September im Freundliche-Brüder-Park und am Seeufer stattfindet ist insbesondere für Familien mit Kindern geeignet, da es für die jungen Besucher eine Menge speziell zugeschnittener Mitmachevents und Angebote gibt. Anfragen: 041-339-7303 (Kor)

 
Landesweites Anglertreffen Yesan

Entsprechend seines Rufes als perfektes Anglerrevier ist das Reservoir jedes Jahr Ende März Schauplatz des größten landesweiten Anglertreffens Koreas. Auch wenn an diesem Wochenende eher die vielen Fische des Gewässers im Vordergrund stehen und nicht die wunderbare Landschaft drumherum, ist das Treffen doch sehr sehenswert und gut mit Wanderungen in der Umgebung zu verbinden. Wer selbst angeln möchte, sollte sich beeilen; für das Festival wird die Zahl der Angler auf 1.000 Personen festgelegt; wer sich zuerst anmeldet wird auch zuerst angenommen; meist sind nach 1-2 Tagen alle Plätze ausgebucht. Der Wettbewerb selbst dauert nur einen einzigen Tag; wer an diesem Tag den größten Fisch aus dem See zieht, erhält ein großzügiges Preisgeld. Anfragen: 041-333-0545 (Kor) Homepage: http://yedangji.com (Kor)

 
Empfohlene Regionalspezialitäten

Yedang Bungeojjim (Gedämpfter Karpfen nach Art von Yedang)
Aus dem klaren und unverschmutzten See werden frische Karpfen geangelt, die sofort in eine Brühe mit Rettichblättern und knackigen Sojasprossen gegeben werden. Das Ganze wird dann gedämpft bis das Fleisch quasi zerfällt und einen saftigen und scharfen Geschmack annimmt. Auch wenn Sie selbst kein Angler sind, müssen Sie sich diesen Genuss nicht entgehen lassen; am Seeufer gibt es eine Vielzahl von Spezialitätenrestaurants. Dolgorae Hoegwan: 041-332-2540 (Kor) Julpo Hoegwan: 041-333-9000 (Kor)

 

Minmureojuk (Süßwasserfischbrei)
Fast noch bekannter als Spezialität der Region ist das schlicht „Süßwasserfischbrei“ genannte Reisgericht, das bedeutend besser schmeckt als es sich vielleicht anhört. Die Filets frischgefangener Süßwasserfische werden mit Reis und verschiedenen Gewürzen vermischt und lange aufgekocht, bis der Reis eine breiartige Konsistenz erzielt hat. Das Gericht riecht kein wenig nach Fisch, hat einen saftigen Nachgeschmack und ist reich an Eiweiß und Calcium und somit ein echter Energielieferant. Yedang Garden: 041-333-4473 (Kor) Orijangsikdang: 041-332-0392 (Kor) Minmulnara: 041-333-8485 (Kor)

 
Verkehrsanbindung

Mit dem Bus
Seoul Nambu Terminal (Linie 3, Nambu Terminal, Ausgang 5)→ Busterminal Yesan (07:00~19:05 Uhr, 5 Mal täglich / Dauer: 2 Std. 10 Min.) Telefon: Busterminal Yesan 041-333-2921~2 (Kor)

Mit dem Expresszug (KTX)
Bahnhof Yongsan (Linie 1, U-Bhf Yongsan – Transfer zum Fernbahnhof) → Bahnhof Yesan (05:40~20:20 Uhr, 17 Mal täglich / Dauer: 1 Std. 50 Min.) Telefon: 041-335-7788 (Information Bahnhof Yesan)

 
Reisetipps


Von April bis November gibt es jeden Samstag eine von der Kreisverwaltung organisierte Bustour zu den sehenswertesten Stätten der Region. Der Bus fährt morgens um 10 am Busterminal ab und kehrt auch wieder dahin zurück; ideal für Gäste, die einen Tagesausflug ins Gebiet planen und abends direkt von dort den Bus wieder nach Seoul zurücknehmen möchten. Je nach Jahreszeit stehen auch witzige Events wie z.B. Erntehelfe auf der Apfelplantage, Süßkartoffelnausgraben und andere spaßige Programme auf dem Tourprogramm. Die Busfahrt ist kostenlos, Programme und Essen müssen von den Teilnehmern selbst bezahl werden. Anfragen & Reservierung: 041-339-7312~4 (Abt. Kultur & Tourismus Kreisverwaltung Yesan)

Wie bereits erwähnt ist Yesan durch seine Nähe zu Seoul (nur 2 Stunden per Bus) auch für einen Tagesausflug geeignet, doch wer die wahre Bedeutung von „Slowcity“ erfahren möchte, der sollte sich auch die Zeit nehmen und die Umgebung in Ruhe erkunden. Wer viel Zeit mitbringt, kann z.B. den Wald am Berg Bongsusan erkunden und dort in einer der Unterkünfte übernachten. Die Holzhütten inmitten der frischen Waldesluft haben sogar eigene Küchen, sodass man sich mit dem Nötigsten selbst versorgen kann. Anfragen & Reservierung: 041-339-8937~8 (Verwaltung Wald Bongsusan), 041-339-7621 (Kreisverwaltung Yesan) Homepage des Wald Bongsusan: http://www.bongsoosan.com (Kor)

Des weiteren gibt es zusätzlich von der KTO anerkannte Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe: Gaya Tourist Hotel (041-337-0101), Yesan Grand Motel (041-334-8934)

Touristeninformation Kreis Yesan Adresse: Yesan-gun, Deoksan-myeon, Sinpyeong-ri 513 Telefon: 041-339-8930 (Öffnungszeiten: 10:00~18:00 Uhr) Touristen-Infotelefon: +82-41-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)

 
 

Service

Zum Seitenanfang