goto content

Häufigste Suchanfragen


Slow city
print



 

Die Gemeinde Joan-myeon (Stadt Namyangju-si, Provinz Gyeonggi-do)

Die Gemeinde Joan-myeon, die zum Verwaltungsbezirk der Stadt Namyangju gehört, wurde bei der Vorstandsitzung der Cittaslow International im November 2010 im schottischen Perth als 7. koreanischer Ort in den weltweiten Verband der Slow Cities aufgenommen. Joan-myeon verbindet die schöne Landschaft um den Fluss Bukhangang mit einer Kommune, die durch Konzentration auf ökologischen Anbau den Umsatz steigern konnte, und hat in den Bereichen Natur, traditionelle Kultur und besonders in Bezug auf sauberes Wasser und ökologischen Anbau punkten können.

Joan-myeon hat Geschichte und traditionelle Kultur gut erhalten, was man insbesondere an der Gedenkstätte und dem Geburtshaus des Sirhak-Philosophen Dasan Jeong Yak-yong (다산 정약용, Joseon-Ära, 1762-1836) sehen kann. Die Gemeinde besteht aus insgesamt 12 Dörfern, von denen jedes einen ganz eigenen Charakter und seine eigenen Sehenswürdigkeiten hat: in Neungnae-ri (능내리) gibt es beispielsweise eine Lotusblumenkolonie, Joan-ri (조안리) ist für seine Reisstrohhandwerkskunst bekannt. Und als einzige Slow City im Seouler Einzugsgebiet ist Joan-myeon ganz einfach mit der Jungang-Linie der Seouler U-Bahn zu erreichen, und damit gut für einen Tagesausflug geeignet.

 

Regionale Spezialitäten

Birnen Meokgolbae (먹골배)
Die Meokgolbae-Birnen sind für ihren süßen und erfrischen Geschmack sowie für ihre Saftigkeit berühmt. Sie sind eine Spezialität Namyangjus, wo auf 500 Bauernhöfen und Plantagen pro Jahr 10 000 Tonnen der Frucht produziert werden. Die Ware wird ins ganze Land geliefert, aber seit 1997 auch nach Amerika, Kanada, Japan, Taiwan, Frankreich und andere europäische Länder exportiert.



Ahornsaft (Gorosoe suaek, 고로쇠 수액)
Der Saft des koreanischen Ahorns (Acer pictum subsp. mono) ist für seine gute Wirkung bei hohem Blutdruck, Magenbeschwerden und Diabetes bekannt, und auch bei Altersbeschwerden und Müdigkeit soll er helfen. Er wird zwischen Ende Februar und Ende März von Bäumen auf mehr als 600 m Höhe gewonnen, ist reich an Calcium und von hervorragender Qualität.



Gemüse aus ökologischem Anbau
Gemüse aus ökologischem Anbau, bei dem weder Pestizide noch chemische Düngemittel verwendet werden, hält lange frisch und hat einen ausgezeichneten Geschmack. Da Joan-myeon in einem Trinkwasserschutzgebiet liegt und daher über sauberes Wasser verfügt, muss man sich beim Verzehr keine Sorgen machen und tut seiner Gesundheit sogar noch was Gutes.

 

Sehenswürdigkeiten

 
 

Gedenkstätte des Philosophen Dasan (다산유적지)

Im Dorf Neungnae-ri (Gemeinde Joan-myeon, Stadt Namyangju-si) befindet sich die Dasan-Gedenkstätte, in der an den Philosophen Dasan (Jeong Yak-yeong, 1762-1836) erinnert wird. Dasan hatte zu Lebzeiten unentwegt auf Missstände im Land aufmerksam gemacht, und in seinem Geburtshaus kann man seine eindringlichen Worte und sein aufrechtes und bescheidenes Leben auch heute noch nachvollziehen. Vor dem Geburtshaus befindet sich das Grab des Gelehrten. In der Gedenkstätte werden das Werk und die Spuren von Dasan, der seiner Zeit weit voraus war, aufgearbeitet, und im Dasan-Kulturzentrum wird er aus heutiger Sicht neu beleuchtet und interpretiert. Die niedrige Mauer um die Anlage kann man symbolisch für einen Gelehrten sehen, der in guten wie in schlechten Zeiten Teil des Volkes sein wollte.
☞ Gedenkstätte des Philosophen Dasan

 
 

KOFIC-Filmstudios Namyangju (남양주종합촬영소)

Die Filmstudios in Namyangju werden auch gern die Universal Studios Koreas genannt. Hier sind berühmte koreanische Filme wie Seopyeonje, Shiri und Joint Security Area entstanden. Auf einer Fläche von über 1,3 Millionen m2 befiden sich Außenkulissen von ca. 100 000 m2, traditionelle koreanische Häuser, Gerichtshäuser, Innenstudios und vieles mehr, sodass es viel zu sehen gibt.
☞ KOFIC Filmstudios Namyangju

 
 

Königsgräber Hongyureung (홍유릉)

Der Name Hongyureung setzt sich aus den Bezeichnungen Hongneung (홍릉) und Yureung (유릉) zusammen. Hongneung ist das Grab von Gojong (1852-1919, Regentschaftszeit 1863-1907), des 26. Königs und ersten Kaisers des Joseon-Reiches und seiner Frau, der Kaiserin Myeongseong Hwanghu (1851-1895). Yureung ist das Grab des 27. und letzten Königs des Joseon-Reiches, Sunjong (1874-1926, Regentschaftszeit 1907-1910) sowie das seiner ersten und zweiten Frau. Die 40 Königsgräber der Joseon-Ära, zu denen auch die Gräber Hongneung und Yureung gehören, wurden 2009 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.
☞ Königsgräber Hongyureung
☞ Verwandte Artikel
Die 40 Königsgräber der Joseon-Dynastie
Königsgräber der Joseon-Dynastie - in der Umgebung von Seoul

 
 

Königsgrab Gwangneung (광릉)

Gwangneung ist das Grab des 7. Königs Joseons, Sejo (세조, 1417-1468, Regentschaftszeit 1455-1468) und seiner Gattin Jeonghui Wanghu (정희왕후, 1418-1483). Es liegt mitten in einem dichten Wald, und das gesamte Gebiet ist vom Forstamt als Arboretum gestaltet worden und wird bestens gepflegt. Auch dieses Grab gehört zur Liste der 40 Königsgräber der Joseon-Ära und ist damit auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.
☞ Königsgrab Gwangneung
☞ Verwandte Artikel
Die 40 Königsgräber der Joseon-Dynastie
Königsgräber der Joseon-Dynastie - in der Umgebung von Seoul

 
 

Jupil-Spinnenmuseum (주필 거미 박물관)

Das Museum wurde 2004 von Dr. Kim Ju-pil gegründet und dreht sich ganz um die Spinne. Es besitzt rund 5 000 Spinnenexemplare, sowohl als Präparate als auch als lebende Tiere, und auch andere Insektenpräparate und –versteinerungen kann man hier sehen.
☞ Jupil-Spinnenmuseum
 

 
 

Mongolisches Dorf (몽골문화촌)

Im Mongolischen Dorf wird man mitten in Korea in die Mongolei versetzt. In traditionellen Yurten kann man das Leben der mongolischen Nomaden kennenlernen, und es gibt mongolische Kleidung und Instrumente, Schmuck, Accessoires und Essen zum anschauen, anfassen und probieren. Außerdem führt eine Künstlergruppe traditionelle mongolische Lieder, Instrumentalstücke und Tänze auf, sodass man hier die mongolische Kultur in all ihren Facetten erleben kann. 
☞ Mongolisches Dorf

 

 Festivals

Dasan-Kulturfestival (다산문화제)
Das Dasan-Kulturfestival findet jedes Jahr im Oktober statt und hat sich zum Ziel gesetzt, an das Werk des Philosophen zu erinnern und die traditionelle Kultur am Leben zu halten. Mit zahlreichen Veranstaltungen wie einer Ausstellung von den Gewinnern eines Kalligrafiewettbewerbes, einem Literaturwettbewerb, Konzerten, traditionellen Spielen und verschiedenen Erlebnisprogrammen bietet das Festival die Möglichkeit, den Geist des Gelehrten Dasan zu spüren und zu erleben.
Homepage des Festivals: http://www.nyjdasan.or.kr/ (Kor)

Verkehrsanbindung

Seoul->Namyangju
Nehmen Sie die Jungang-Linie, die u. a. an den U-Bhf. Yongsan, Oksu und Wangsimni hält, und steigen Sie am U-Bhf. Ungilsan aus.

Reisetipp

* Wer zwischen März und Oktober nach Namyangju reist, sollte auch einmal die Stadtrundfahrt ausprobieren, die jeden zweiten und vierten Samstag im Monat verkehrt. Bei der Tagesfahrt kann man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Gegend (Mongolisches Dorf, Historische Stätte zum Philosophen Dasan, die Gräber Gwangneung und Hongyureung) besichtigen, was besonders bei Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs sehr beliebt ist.
Abfahrtsort: U-Bhf. Donong (Jungang-Linie)
Telefonnummer für Anfragen und Reservierung: +82-(0)31-590-4241 (Kor, Rathaus Namyangju)



* Touristentelefon: +82-(0)31-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
* Tourismusportal der Stadt Namyangju: www.nyj.go.kr (Kor)


Service

Zum Seitenanfang