goto content


h1 Title

Share |

Zehn Strände in Korea

Strand Haeundae (Quelle: Haeundae-gu Office)

Zehn Strände in Korea: Die Sommerhitze vergessen

Korea ist auf drei Seiten vom Meer umgeben und hat daher viele kleine und große Strände. Vor allem im Sommer, wenn das Thermometer nach oben klettert und Temperaturen von über 30 Grad die Regel sind, machen daher viele einen Abstecher an die Küsten und besuchen einen der Strände. Die Strände sind das ganze Jahr über zugänglich, viele Einrichtungen werden aber nur während der Saison betrieben, die im Juni oder Juli beginnt und gegen Ende August wieder zu Ende geht. Das Baden ist aufgrund der Wassertemperaturen in der Regel auch nur in dieser Zeit möglich. Für richtigen Strandurlaub muss man also im Hochsommer nach Korea kommen, aber auch den Rest des Jahres über haben die Strände viel zu bieten: Das reicht von einfachen Sonnenaufgängen über Festivals bis hin zum Wassersport!

Karte der wichtigsten Strände Koreas

Strände an der Ostküste: Wunderschön in allen vier Jahreszeiten

Die Ostküste hat eine vergleichsweise gerade Küstenlinie, klares Wasser und weite, weiße Sandstrände, die wunderbare Bademöglichkeiten bieten. Vor allem die Sonnenaufgänge über dem Ostmeer sind dafür bekannt, spektakulär zu sein, und so finden an den meisten Stränden an der Ostküste in der Silvesternacht auch Sonnenaufgangsfestival statt (in Korea ist es Tradition, sich den ersten Sonnenaufgang des Jahres anzuschauen). Festivals finden zwar nur in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar statt, aber natürlich kann man den wunderschönen Anblick der langsam über dem Horizont aufgehenden Sonne das ganze Jahr über genießen. Wer also die koreanische Ostküste besucht, sollte sich diesen Anblick nicht entgehen lassen.

Strand Guryongpo (Pohang-si, Gyeongsangbuk-do)

Sonnenaufgang am Hafen Guryongpo

Der Strand Guryongpo ist 24 km von Pohang und 1.5 km vom Dorf Guryeongpo entfernt. Er ist in eine wunderschöne Küstenlandschaft eingebettet und bietet friedliche Sonnenaufgänge und Meeresangeln. Das Wasser ist sauber und nicht zu tief, und der Strand zieht viele Gäste an, die sowohl baden als auch angeln wollen.

  • ☞ Adresse: 6, Homi-ro 426beon-gil, Guryongpo-eup, Nam-gu, Pohang-si, Gyeongsangbuk-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 24.06.-20.08.2017

Strand Sokcho (Sokcho-si, Gangwon-do)

Strand Sokcho

Der Strand Sokcho ist bekannt ist für seinen weitläufigen Sandstrand, das klare Wasser und die wunderschönen Pinienwälder im Hintergrund. Es gibt viele Touristenattraktionen in der Nähe, wie zum Beispiel den Nationalpark Seoraksan (Oeseorak) und den See Yeongnangho. So können Besucher leicht Erholung mit Sightseeing verbinden. Der Strand bietet eine gute Infrastruktur mit Parkplätzen, Campingplätzen und anderen Unterkünften. Außer Schwimmen kann man auch auf der vorgelagerten Insel Jodo im Meer angeln. Neben einer nahegelegenen Mole befindet sich ein Fischmarkt, auf dem man frischen rohen Fisch genießen kann. Der größte Vorteil des Strandes ist aber die gute Verkehrsanbindung. Er ist nahe beim Sokcho Express Bus Terminal gelegen und ist so einfach zu finden, dass selbst Ortsunkundige keine Probleme haben dürften. In der Silvesternacht findet hier außerdem ein Sonnenaufgangsfestival statt, und von Juli bis August werden viele Events veranstaltet.

  • ☞ Adresse: 190, Haeoreum-ro, Sokcho-si, Gangwon-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 07.07.-20.08.2017

Strand Gyeongpo (Gangneung-si, Gangwon-do)

Strand Gyeongpo

Der Strand Gyeongpo ist der größte Strand an der Ostküste und liegt etwa einen Kilometer entfernt von dem Pavillon Gyeongpodae in Gangneung, einem berühmten Ort für das Beobachten des Sonnenaufgangs. Der größte Stolz von Gyeongpo ist der Sandstrand mit seinem feinen, sauberen Sand. Der Sand ist von hoher Qualität, weswegen viele Besucher hier gerne ein sogenanntes „Sandbad“ nehmen oder barfuß spazieren gehen. Der Kiefernwald, der entlang des Strandes wächst, ist besonders schön, und man kann hier außerdem viele verschiedene Wassersportarten, wie zum Beispiel Bananenboot, Jetski und Wasserski ausprobieren. Jedes Jahr wird am Strand von Ende Juli bis Anfang August abends das Gyeongpo Summer Music Festival veranstaltet, bei dem viele verschiedene Künstler auftreten und weitere Events stattfinden.

  • ☞ Adresse: San1, Anhyeon-dong, Gangneung-si, Gangwon-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 07.07.-20.08.2017

Strand Naksan (Yangyang-gun, Gangwon-do)

Tempel Naksansa

Der Strand Naksan ist einer der bekanntesten Strände der Provinz Gangwon-do und hat eine Länge von 1,8 km mit sauberem Sand und guter Wasserqualität. Umgeben ist der Strand von einem schönen Pinienwald, und er bietet eine hervorragende Infrastruktur. Am beliebtesten ist der Naksan-Strand bei jungen Leuten, und dementsprechend bietet er ein breites Unterhaltungsangebot mit Bananenbooten und Jetskis. Für Kulturinteressierte lohnt sich ein Ausflug zum Tempel Naksansa, der sich ganz in der Nähe befindet, und auch der Anblick des Sonnenaufgangs vom Pavillon Uisangdae aus wird einem lange in Erinnerung bleiben.

  • ☞ Adresse: 59, Haemaji-gil, Ganghyeon-myeon, Yangyang-gun, Gangwon-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 07.07.-20.08.2017

Strände an der Westküste: Erleben Sie das Ökosystem Watt

Die meisten Strände an der Westküste bieten eine gute Verkehrsanbindung, und sind von Seoul aus durchaus auch in einem Tagesausflug erreichbar. Das macht sie vor allem bei Hauptstädtern mit wenig Zeit beliebt. Die Westküste grenzt an das Gelbe Meer (in Korea oft auch „Westmeer“ (Seohae) genannt). Viele der Strände hier haben bei Ebbe ausgeprägtes Wattland, in dem man viel über das Ökosystem von Meer und Watt lernen und erleben kann. Auch für ihre Sonnenuntergänge ist die Westküste berühmt.

Strand Daecheon (Boryeong-si, Chungcheongnam-do)

Wassersport am Strand Daecheon

Der Strand Daecheon ist der größte Strand an der Westküste und bekannt für seine seichten Gewässer und ruhigen Wellen, sodass auch kleine Kinder und Senioren das Strandleben genießen können. Der Sand am Strand Daecheon besteht zu einem großen Teil aus zermahlenen Muscheln, womit er besonders weich und auch leicht abwaschbar ist. Der obere Teil des Strandes hat feinen, sanften Sand, während der untere Teil aus festerem Sand besteht, was sowohl Sandbäder als auch entspannte Strandspaziergänge ermöglicht. Jedes Jahr im Juli findet das bekannte Schlammfestival statt, und im Winter zieht das Sonnenuntergangsfestival die Besucher nach Daecheon.

  • ☞ Adresse: 123, Meodeu-ro, Boryeong-si, Chungcheongnam-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 17.06.-31.08.2017

Strand Eurwangni (Incheon)

Strand Eurwangni

Der Strand von Eurwang-ri liegt sehr nah am Internationalen Flughafen Incheon und der Hauptstadt Seoul, und bietet trotzdem Urlaubsstimmung und eine schöne Landschaft. Er verfügt über einen breiten Sandstrand mit einem schönen Blick aufs offene Meer. Das Wasser ist recht niedrig und eignet sich auch gut für kleine Kinder, und es gibt viele Unterkünfte in nächster Nähe. Entlang des Strandes findet man viele Restaurants für Meeresfrüchte, in denen man beim Sonnenuntergang frischen Fisch, Muscheln und andere Leckereien genießen kann. Angeln kann man sowohl mit dem Schiff auf offenem Meer oder von den Felsen am Ende des Strandes aus. Jeden Sommer finden außerdem hier viele verschiedene Strandfestival statt.

  • ☞ Adresse: 15, Eurwang-ro 13beon-gil, Jung-gu, Incheon
  • ☞ Eröffnung der Saison: 07.07.-31.08.2017

Strand Muchangpo (Boryeong-si, Chungcheongnam-do)

Strand Muchangpo

Der Strand Muchangpo ist dafür bekannt, dass sich hier zwei bis drei Mal im Monat (jeweils um den 15. und 30. Tag nach dem Mondkalender) das Wasser teilt und einen 1,5 km langen Weg bis zur vorgelagerten Insel Seokdaedo freilegt. Das bietet auch die seltene Möglichkeit, Seegurken, Turbanschnecken und Oktopus mit der bloßen Hand zu fangen. Die Zeit, in der sich dieses Naturphänomen abspielt, ist jeden Monat anders, daher sollte man sich vor seinem Besuch noch einmal genauer erkundigen. Der Strand bietet außerdem eine schöne Küstenstraße, einen dichten Kiefernwald und einen Wellenbrecher, von denen aus sich der Sonnenuntergang besonders gut beobachten lässt.

  • ☞ Adresse: 10, Yeollinbada 1-gil, Ungcheon-eup, Boryeong-si, Chungcheongnam-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 15.07.-31.08.2017

Strände an der Südküste: Bekannt für das smaragdgrüne Meer

Die Südküste mit dem angrenzenden Südmeer zeichnet sich durch ihre vielen kleinen und großen Inseln aus. Je nach Charakter der Insel haben auch die Strände ganz unterschiedliche Stimmungen. Die bekannteste der Inseln im Südmeer ist natürlich Jeju, einer der beliebtesten Urlaubsorte Koreas. Die Landschaft am und im Südmeer unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Ost- und Wetküste und bietet damit noch einmal ganz neue Eindrücke vom koreanischen Meer.

Strand Haeundae (Haeundae-gu, Busan)

Nachtansicht des Strandes Haeundae

Der Strand Haeundae ist der bekannteste Strand Koreas. Das Wasser ist flach und es gibt fast keinen Gezeitenunterschied. Im Sommer ist er oft so voll, dass man kaum noch eine freie Stelle findet, und der Strand ist auch bei ausländischen Touristen sehr beliebt. Der Strand ist auch bekannt für den Sonnenaufgang über dem Horizont und das Betrachten des Mondaufgangs vom Pavillon Haewoljeong. Der Dalmaji-Hügel von Haeundae liegt zwischen Haeundae und dem benachbarten Strand Songjeong und ist ein großartiger Ort, um den Mond am Himmel zu betrachten. Am Strand finden das ganze Jahr über verschiedene Festivals statt. Im Sommer gibt es das Sandfestival, im Herbst das Internationale Filmfestival Busan und im Winter finden das Sonnenaufgangsfestival und das Eisbären-Schwimmfestival statt. Der Strand ist also das ganze Jahr über voller Leben.

  • ☞ Adresse: 264, Haeundaehaebyeon-ro, Haeundae-gu, Busan
  • ☞ Eröffnung der Saison: 01.06.-31.08.2017

Strand Jungmun-Saekdal (Seogwipo-si, Jeju-do)

Tourismuskomplex Jungmun und Strand Jungmun-Saekdal

Der Strand Jungmun-Saekdal liegt innerhalb des bekannten Tourismuskomplexes Jungmun. Sein Sand ist eine Mischung aus schwarzen, weißen, roten und grauen Körnchen, und gemeinsam mit den typischen schwarzen Felsen von Jeju bietet das einen wunderschönen Anblick. Auf der rechten Seite des Strandes befindet sich eine Meereshöhle, in deren Umgebung viele seltene Meerespflanzen wachsen. Mit seinem vergleichsweise rauen Wellengang ist der Strand nicht so gut für kleine Kinder geeignet, um so mehr aber für Windsurfen und Jetskifahren.

Innerhalb des Tourismuskomplexes Jungmun befinden sich außerdem verschiedene Sehenswürdigkeiten wie ein Meeresaquarium, der Botanische Garten Yeomiji, der Cheonjeyeon-Wasserfall und traditionelle Häuser nach Bauart der Insel Jeju. Das ganze Jahr über finden auch immer eine Vielfalt an Veranstaltungen statt.

  • ☞ Adresse: 3039, Saekdal-dong, Seogwipo-si, Jeju-do
    • ☞ Eröffnung der Saison: 01.07.-31.08.2017

Strand Hyeopjae (Jeju-si, Jeju-do)

Strand Hyeopjae, Park Hallim (unten links) und Insel Biyangdo (unten rechts)

Der Strand Hyeopjae ist mit seinem seichten Wasser und dem nur langsam abfallenden Meeresboden ein großartiger Ort für alle, und das Wasser ist so klar, dass man bis auf den Boden sehen kann. Der silberne Sandboden ist voller kleiner Muscheln und recht fest, was gerade recht ist für einen Spaziergang. Wer genug vom Strand hat, kann den Park Hallim besuchen, der nur 5 Minuten entfernt ist. Der Park ist voll von subtropischen Pflanzen und bietet all denjenigen, die einen schattigen Ort als Schutz vor der Hitze suchen, Zuflucht. Einen weiteren tollen Anblick bietet die Insel Biyangdo, die man direkt vom Strand aus sehen kann.

  • ☞ Adresse: 2497-1, Hyeopjae-ri, Hallim-eup, Jeju-si, Jeju-do
  • ☞ Eröffnung der Saison: 01.07.-31.08.2017
  • * Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)

  • * Die Zeiten für die Nutzung der öffentlichen Einrichtungen und der Festivals können sich unter Umständen ändern.

* Die Informationen befinden sich auf dem Stand von Juni 2017 und können sich seitdem geändert haben. Daher sollten Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt noch einmal informieren.

Datum 11/07/2017

Service

Zum Seitenanfang