goto content

Häufigste Suchanfragen


h1 Title

Share |

Hanok-Cafés in Seoul

Fotos) Touristen genießen Tee und traditionelles Gebäck in einem Hanok-Café

Im Hanok-Dorf Bukchon und in Insadong in Seouls Innenstadt gibt es einige Cafés, die sich in restaurierten Hanoks (traditionelle koreanische Häuser) befinden. Diese Hanok-Cafés servieren neben Kaffee auch traditionellen koreanischen Tee, was sie von gewöhnlichen Cafés unterscheidet. Manche haben sogar Jangdokdae (Anlagen für traditionelle koreanische Töpferware, die Soßen und Pasten zum Fermentieren beinhalten), Daecheong Maru (Holzböden) und Giwa (traditionelle Dachziegel), die alle zusammen für ein einzigartig traditionelles Ambiente sorgen.

Besuchen Sie eines der folgenden Hanok-Cafés in Seouls Innenstadt und genießen Sie nicht nur die friedliche Atmosphäre sondern auch traditionelle koreanische Snacks und vieles mehr!

Café LN

Foto) Ansicht und Getränke im Café LN (Quelle: Café LN)

In der Nähe der Jeongdok-Bibliothek befindet sich das Hanok-Café „Café LN“, das von außen traditionell koreanisch aussieht, innen aber ganz modern eingerichtet ist. Der Name LN ist eine Kombination aus „Homo Ludens“ (der spielende Mensch) und „Homo Loquens“ (der sprechende Mensch). Ursprünglich wurde das Gebäude als Büro genutzt, bevor es zu einem Café umgebaut und im September 2010 wiedereröffnet wurde.

Der Innenhof ist wie der koreanische Buchstabe „ㅁ“ viereckig geformt und der beliebteste Platz im gesamten Café. Der dortige Pinienbaum und die Tische laden geradezu zum Sitzen und Entspannen ein.

  • ☞ Adresse: 5 Bukchon-ro na-gil, Jongno-gu, Seoul
  • ☞ Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 1. Von dort sind es ca. 10 Minuten zu Fuß.
  • ☞ Anfragen: +82-2-722-7597 (Kor, Eng, Jap)

Gahwadang

Foto) Ansicht und Menü im Gahwadang

Der Name Gahwadang bedeutet so viel wie „ein Haus mit schönem Gemälde“ und ist ein traditionelles koreanisches Café in einer ruhigen Seitenstraße abseits der Straße Samcheondong-gil. Die klassischen Dachbalken und Töpferwaren verleihen dem Café eine traditionelle Atmosphäre, die Besucher direkt beim Betreten des Geländes willkommen heißt.

Das Hanok wurde in Hufeisenform gebaut und gleicht dem koreanischen Buchstaben „ㄷ“. Da es ein traditionelles koreanisches Café ist, muss man erst die Schuhe ausziehen bevor man sich an eines der Tische setzt. Zu der Eleganz des Cafés trägt zusätzlich auch die Dekoration mit verschiedenen koreanischen Gegenständen bei.

  • ☞ Adresse: 16-1 Samcheong-ro 4-gil, Jongno-gu, Seoul
  • ☞ Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 1. Von dort sind es ca. 13 Minuten zu Fuß.
  • ☞ Anfragen: +82-2-738-2460 (Kor, Jap)

Yeon

Foto) Eingang zu Yeon (oben) / Innenansicht und Menü im Yeon (unten)

Das Café Yeon ist eines der beliebten Hanok-Cafés in Samcheong-dong und befindet sich in einem Hanok-Gebäude, das seine Originalstruktur noch erhalten hat und in ein Café umgestaltet wurde. „Yeon“ bietet eine Vielzahl traditioneller koreanischer Tees und Snacks an, man kann jedoch auch Kaffee, indischen Chai oder Lassi. Außerdem gibt es auch einen besonders schmackhaften thailändischen Bananenpfannkuchen und weitere internationale Gerichte.

  • ☞ Adresse: 84-3 Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul
  • ☞ Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 1. Von dort sind es ca. 14 Minuten zu Fuß.
  • ☞ Anfragen: +82-2-734-3009 (Kor, Eng)

The Moonbird Only Thinks of the Moon

Foto) Eingang zum Café (links) / Innenansicht (rechts oben und unten)

„Dalsaeneun Dalman Saenggakhanda (The Moonbird Only Thinks of the Moon)“ ist ein traditionelles Teehaus in Insadong, das oft auch abgekürzt „Dalsae“ genannt wird. Es wurde im Jahre 1996 eröffnet und befindet sich in einer kleinen, unauffälligen Seitenstraße abseits der gefüllten Straße Ssamzigil. Nichtsdestotrotz ist es beliebt bei Menschen, die den Charme traditioneller Teehäuser mögen. Auch internationale Touristen finden durch Mundpropaganda mehr und mehr hierher. Die Einrichtung ist darauf abgestimmt, dem traditionellen koreanischen Stil mit verschiedenen Masken, Strohschuhen und Gemälden gerecht zu werden. Wenn man sich hingesetzt hat, wird man Nachrichten und Bilder von früheren Gästen auf Servietten finden können und das sogar auch in vielen verschiedenen Sprachen.

Das Teehaus bietet Tees, die aus einer Reihe hauseigenen fermentierten Zutaten hergestellt werden und mit einer Thermosflasche heißem Wasser sowie einem passenden Dessert kommen, sodass man sich den Tee nicht nur nach beliebem selbst anrichten sondern auch einen leckeren Nachtisch kostenlos dazu genießen kann.

  • ☞ Adresse: 14-3, Insadong 12-gil, Jongno-gu, Seoul
  • ☞ Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 6. Von dort sind es ca. 3 Minuten zu Fuß.
  • ☞ Anfragen: +82-2-720-6229 (Kor)

Dawon in der Kunstgalerie Kyung-In

Foto) Ansicht des Cafés Dawon und Omija-Tee

Vorbei am Ssamziegil und den Straßen von Insadong findet man auf seiner Rechten eine weniger belebte Seitenstraße, die mit Galerien gefüllt ist. Folgt man dem Schild, kommt man bald zur Kunstgalerie Kyung-In, in dessen Eingang man von dicht an dicht stehenden Tontöpfen begrüßt wird, gefolgt von einem weiten Innenhof und den hölzernen Hanok-Gebäuden.

Dawon ist ein traditionelles Teehaus, das von der Kunstgalerie betrieben wird und in dem man die vielen Teesorten entweder draußen oder drinnen genießen kann. Das Gebäude ist in einer L-Form, also wie der koreanische Buchstabe „ㄱ“ gebaut und bietet sowohl kleine Räume, die man ohne Schuhe betritt und in denen man auf dem Boden sitzt, oder auch Tische, an denen man auf Stühlen sitzt. Es macht vor allem Spaß, die antiken Kommoden, Wandschirme und die Regale voller Teetassen in verschiedenen Farben und Formen zu betrachten.

  • ☞ Adresse: 11-4 Insadong 10-gil, Jongno-gu, Seoul
  • ☞ Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 6. Von dort sind es ca. 6 Minuten zu Fuß.
  • ☞ Anfragen: +82-2-730-6305 (Kor)

☞ Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)

* Die Menüs und Fremdsprachenservice bei Anfragen können sich je nach Situation in den Cafés unterscheiden.

* Die Informationen in diesem Artikel sind auf dem Stand von August 2016 und können sich seitdem geändert haben. Daher sollten Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt noch einmal informieren.

Datum 21/09/2016

Service

Zum Seitenanfang