goto content

Häufigste Suchanfragen


h1 Title

Share |

Repräsentative koreanische Gerichte zu Chuseok

Songpyeon, halbmondförmige Reiskuchen

Chuseok ist in Korea ein Symbol der Fülle, und es gibt ein Sprichwort, das besagt: „Möge jeder Tag wie Chuseok sein!“
Schon seit jeher gab es zu Chuseok aufgrund der Erntezeit besonders viel zu essen, und so kam die ganze Familie zusammen, um Songpyeon (halbmondförmige Reiskuchen) zu machen, Jeon (koreanische Pfannkuchen) und Japchae (gebratene Glasnudeln mit Gemüse) zu genießen und Zeit miteinander zu verbringen.
Wir stellen sechs repräsentative Gerichte vor, die Koreaner an Chuseok essen. Bereiten auch Sie diese beliebten Gerichte vor und erleben Sie den koreanischen Feiertag, indem Sie diese Delikatessen gemeinsam mit Ihrer Familie genießen!

Leckere koreanische Reiskuchen, Songpyeon

Songpyeon in fünf Farben

Ein Gericht, das bei Chuseok auf keinen Fall fehlen darf, ist Songpyeon. Hierbei handelt es sich um halbmondförmiges Tteok (Reiskuchen), das üblicherweise mit Sesam, Bohnen, Kastanien oder Zucker und anderen Zutaten gefüllt und dann auf Kiefernnadeln gedämpft wird. Dadurch duften die Songpyeon herrlich nach Kiefern. Je nach Region kann sich die Form und die Füllung von Songpyeon unterscheiden, doch grundsätzlich werden sie in mundgerechter Größe hergestellt.

Anleitung in Bildern

1. Geben Sie heißes Wasser zum Reismehl hinzu.
2. Bilden Sie eine kleine Kuhle in der Mitte und geben Sie die Füllung hinzu. Falten Sie die obere Hälfte über die Füllung, sodass sie völlig vom Teig umschlossen ist und das Songpyeon halbmondförmig aussieht.
3. Jetzt fehlt nur noch die Verfeinerung der Form. Drücken Sie die beiden Hälften mit Ihrem Daumen und Zeigefinger zusammen (so kann verhindert werden, dass die Songpyeon beim Dämpfen aufplatzen).
4. Geben Sie die fertigen Songpyeon einzeln in einen Dampfkochtopf. Wenn Sie auch Kiefernnadeln hinzufügen, werden die Songpyeon herrlich nach Kiefern duften und ihren Geschmack noch verbessern.

☞ Zum vollständigen Rezept

Herzhaft lecker, Jeon

Pajeon (Pfannkuchen mit Meeresfrüchten)

Zu vielen koreanischen Feiertagen werden verschiedene Sorten von Jeon (koreanische Pfannkuchen) hergestellt. Die Art von Jeon unterscheidet sich, je nachdem, wieviele Zutaten genutzt werden. Es gibt zum Beispiel Jeon mit nur einer Zutat (zum Beispiel Zucchini für Hobakjeon) oder auch mit zwei bis drei Zutaten (Haemul Pajeon und Kimchipajeon).

Anleitung in Bildern

1. Waschen Sie Schnittlauch gründlich und schneiden Sie ihn in ca. 10 cm Länge.
2. Vermischen Sie Mehl (es gibt eine Mehlsorte für Jeon, genannt buchimgaru (부침가루)), Wasser und Eier zu einem Teig.
3. Geben Sie die Zutaten (Haemul Pajeon: Schnittlauch, Karotten, Garnelen, Tintenfisch etc.) hinzu und vermischen Sie alles gründlich.
4. Erhitzen Sie etwas .

☞ Zum vollständigen Rezept

Fleisch, Gemüse und Nudeln in einem, Japchae

Japchae

An Feiertagen oder zu Festlichkeiten wird oft Japchae serviert. Ursprünglich stammt der Name aus einer Kombination der Wörter jap („vermischen“ oder „viel“) und chae („Gemüse“), bedeutet also ‚Gericht mit verschiedenem, gemischtem Gemüse‘. Heute ist es bekannt als Gericht mit Glasnudeln, Gemüse und Fleisch.
Zwar sieht Japchae recht schlicht aus, aber die Zubereitung kostet viel Mühe und Zeit. Die Zutaten müssen einzeln zubereitet und einzeln gekocht oder gebraten werden und werden erst dann zusammen vermischt.

Anleitung in Bildern

1. Kochen Sie Wasser in einem Topf. Geben Sie die Glasnudeln hinzu, wenn das Wasser anfängt zu sieden, und lassen Sie es ca. 8 Minuten lang kochen.
2. Spülen Sie die Glasnudeln direkt in kaltem Wasser ab.
3. Schneiden Sie das Gemüse und das Fleisch in dünne Stücke und braten Sie sie einzeln an.
4. Geben Sie die Marinade und die Glasnudeln in die Pfanne. Vermischen Sie alles gründlich, bis die Marinade gut eingezogen wurde.
5. Vermischen Sie die gewürzten Glasnudeln mit dem gebratenen Gemüse.

☞ Zum vollständigen Rezept

Ein Gericht voller gesundem Gemüse, Bibimbap

Bibimbap

Bibimbap ist ein beliebtes koreanisches Gericht, das auch bei Ausländern sehr bekannt ist. Es schmeckt nicht nur köstlich, sondern sieht auch ebenso appetitlich aus, denn es wird auf obangsaek (die fünf Farben weiß, gelb, grün, rot und schwarz) geachtet. Da hier viele verschiedene Gemüsesorten enthalten sind, gilt Bibimbap als ein sehr gesundes Gericht.

Anleitung in Bildern

1. Schneiden Sie das Gemüse in gleichmäßig große Stücke. (Kochen Sie Mungbohnensprossen oder Sojabohnensprossen vorher an.)
2. Braten Sie das Gemüse einzeln in einer Pfanne an. Fangen Sie am besten mit weißen Zutaten an und fahren Sie mit Gelb, Grün, Rot und dann Schwarz vor. (Je nach Belieben können Sie auch Fleisch vorbereiten.)
3. Bereiten Sie ein Spiegelei vor.
4. Setzen Sie die Zutaten einzeln auf den Reis.

☞ Zum vollständigen Rezept

Beliebt auch unter Ausländern, Bulgogi

Bulgogi

Bulgogi ist nicht nur bei Koreanern sehr beliebt, sondern auch bei Ausländern. Das fein geschnittene und marinierte Fleisch mit Gemüse ist süßlich-salzig und daher auch perfekt für Ausländer und Personen, die keine scharfen Gerichte essen können. Besonders lecker schmeckt es, wenn man verschiedenes Gemüse wie fein geschnittenen Lauch hinzufügt.

Anleitung in Bildern

1. Schneiden Sie das Gemüse (Karotten, Zwiebeln etc.) und das Fleisch.
2. Vermischen Sie Wasser, Sojasoße, zerhacktes Knoblauch, Birne (oder Ananas), Sesamöl, Zucker etc. für die Marinade und legen Sie das Fleisch ein.
3. Braten Sie das marinierte Fleisch und das Gemüse in einer Pfanne auf mittlerer Hitze.

☞ Zum vollständigen Rezept

Die repräsentativste koreanische Beilage, Kimchi

Kimchi

Wenn etwas auf keinem Tisch in Korea fehlt, dann ist es Kimchi. Diese repräsentative fermentierte Beilage wird je nach Zutat und Herstellungsprozess unterschieden und schmeckt im Gegensatz zu vielen anderen Gerichten anders, je nachdem, ob man es direkt nach dem Fertigstellen isst oder es einige Zeit reifen lässt.

Anleitung in Bildern

1. Bereiten Sie den in Salz eingelegten Chinakohl, sowie Rettich und die Zutaten für das Gewürz (Chilipulver, fermentierte Sardellensoße, eingelegte Garnelen, Ingwer, Knoblauch, Klebereisstärke, Pflaumenextrakt) vor.
2. Vermischen Sie den Rettich mit den Zutaten für das Gewürz. Dies ist die ‚Füllung‘ für das Kimchi, und Sie können die Farbe und Schärfe je nach Belieben mit dem Chilipulver anpassen.
3. Halten Sie den Chinakohl in einem Winkel von ca. 45 Grad und falten Sie die Blätter einzeln auf.
Bestreichen Sie den Chinakohl gründlich zwischen allen Blättern und wiederholen Sie diesen Schritt mehrmals.

☞ Zum vollständigen Rezept

Weitere Informationen
  • ☞ Erlebnisprogramm „Koreanische Gerichte zubereiten“ im Traditionellen Kulturzentrum
    - Adresse: 4-9, Jahamun-ro 13-gil, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 자하문로 13길 4-9)
    - Anfahrt: U-Bhf. Gyeongbokgung (Linie 3), Ausgang 2. Von dort sind es ca. 7 Minuten Fußweg.
    - Öffnungszeiten: Di-Sa 09:00-18:00 Uhr / montags sowie an Seollal und Chuseok geschlossen
    - Gerichte: Songpyeon, Jeon, Japchae, Bibimbap, Bulgogi, Kimchi etc. (kann sich je nach Umständen und Verfügbarkeit der Zutaten ändern)
    - Kosten:ca. 100.000 Won pro Kurs (50.000 Won für 2 Personen, 20.000 Won für 10 Personen)
    * Anfragen für andere Personenzahlen per Telefon nötig
    - Reservierung und Anfragen: +82-2-722-8254 (Kor, Eng) / Reservierung im Voraus unbedingt nötig
    - Homepage: 한국전통문화원.kr (Kor)
  • ☞ Verwandter Artikel
    Chuseok, ein traditioneller Feiertag Koreas
  • ☞ Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn, Rus, Vtn, Thai, Malay)

* Die Informationen in diesem Artikel sind auf dem Stand von Juli 2018 und können sich seitdem geändert haben. Daher sollten Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt noch einmal informieren.

Datum 27/08/2018

Service

Zum Seitenanfang