goto content


h1 Title

Share |

Mit 9 Euro auf eine Reise durch Seoul

Palast Gyeongbokgung

Mit 9 Euro auf eine Reise durch Seoul

Man denkt oft, dass man bei Reisen ins Ausland viel Geld ausgeben muss, doch das stimmt nicht immer! In Korea kann man auch mit einem kleinen Budget eine einzigartige Reise machen. Vor allem in Seoul gibt es vieles kostengünstig oder sogar kostenlos zu Sehen, Essen und Genießen, und die Stadt ist ein wirklich charmantes Reiseziel mit einem Einblick in die Vergangenheit und Gegenwart Koreas.

Sie glauben uns nicht? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige, denn hier erfahren Sie, wie Sie mit nur 9 Euro pro Person eine erfüllende und unvergessliche Zeit erleben können!

* Wechselkurs (Stand von Juli 2018)
11.000 Won ≒ 8,50 Euro

Tradition und Moderne Koreas in Insadong

Straßensnacks und Souvenirs bei Ssamzigil in Insadong

Insadong Ssamzigil

Die „Kulturstraße“ Insadong verläuft vom U-Bahnhof Anguk (Linie 3) entlang der Straße Jongno 2-ga und ist eine Art Kulturkomplex, in dem man eine Kombination aus Vergangenheit und Gegenwart erleben kann. Entlang der etwa 700 m langen Hauptstraße finden sich allerlei Geschäfte zu Kunsthandwerken, Geschenkartikeln und mehr. Der quadratförmige Kulturkomplex Ssamzigil ist sehr beliebt, denn hier gibt es auf jedem Stockwerk unterschiedliche Produkte, wie zum Beispiel handgemachte Handwerke, sowie Kleidungen und Imbissstände.

Es ist fast schon unmöglich, der Verlockung der verschiedenen Straßensnacks und hübschen traditionellen Souvenirs zu widerstehen. Viele der Snacks kosten zwischen 2.000-3.000 Won, und auch Fächer, Lesezeichen, Mäppchen und weitere Souvenirs kann man in den meisten Geschäften für etwa 2.000-3.000 Won erhalten.

Tradition erleben in Teehäusern und dem Museum Kimchikan

Traditionelles Teehaus (oben) & Museum Kimchikan (unten)

In Insa-dong gibt es viele traditionelle Teehäuser und kleine Galerie in Hanok-Gebäuden, in denen man die traditionelle koreanische Kultur näher erleben kann. Die Hanok-Cafés sind entlang der Straßen Insa-dongs verteilt, machen Sie also eine kleine Pause in einem der Cafés, bevor Sie Insa-dong weiter erkunden!

Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit in Insa-dong ist das Museum Kimchikan, in dem sich alles um die immateriellen Weltkulturerben Kimchi und die Kimjang-Kultur dreht. Das Museum wurde im März 2015 vom US-amerikanischen Sender CNN als eines der weltweit 11 besten Essensmuseen ausgewählt.

Hier kann man allerlei Informationen zur Geschichte von Kimchi und die verschiedenen Sorten erfahren und auch selbst probieren. Besucher können sich kostenlos Audioführer in Englisch, Japanisch und Chinesisch ausleihen.

* So nutzen Sie Ihre 9 Euro!
Straßensnacks in Insadong 2.000-3.000 Won + Souvenirs 2.000-3.000 Won + Kaffee 4.000 Won + Eintritt zum Museum Kimchikan 5.000 Won

  • ☞ Insadong
  • - Adresse: Insadong-gil, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 인사동길 일대)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 6.
  • ☞ Museum Kimchikan
  • - Adresse: 35-4, Insadong-gil, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 인사동길 35-4)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 6. Von dort sind es ca. 6 Minuten Fußweg.
  • - Öffnungszeiten: 10:00-18:00 Uhr (montags, an Neujahr, Feiertagen und Weihnachten geschlossen)
  • - Kosten: Erwachsene 5.000 Won / Jugendliche und Kinder 3.000 Won / Kinder unter 7 Jahre 2.000 Won
  • - Homepage: www.kimchikan.com (Kor, Eng, Jap, Chn)

Friedliche Landschaften der Straße Samcheongdong-gil & des Hanok-Dorfs Bukchon

Hanok-Dorf Bukchon und Samcheong-dong

Nordöstlich vom Palast Gyeongbokgung verläuft die Straße Samcheongdonggil, an der man Cafés, Galerien und viele verschiedene Restaurants findet. Hier gibt es außerdem tolle Sehenswürdigkeiten wie das Weltschmuckmuseum, das Eulen-Museum und viele weitere, die bei Alt und Jung sehr beliebt sind. Setzen Sie sich in ein Café Ihrer Wahl und genießen Sie die entspannende Atmosphäre der Gegend bei einer Tasse Kaffee. Die besten Aussichten bieten sich an den Fenstern und auf den Terrassen.

Das Hanok-Dorf Bukchon ist von Samcheong-dong zu Fuß erreichbar und ist eines der repräsentativen Sehenswürdigkeiten Seouls. Da hier auch heute noch Menschen leben, sollte man beim Besichtigen respektvoll sein.

Schlendern Sie durch die Seitenstraßen, und Sie werden Werkstätten und Museen zu unterschiedlichen Themen, sowie viele schöne Fotospots finden!

* So nutzen Sie Ihre 9 Euro!
Café in Samcheong-dong 5.000-7.000 Won + Eintritt zum Museum 3.000-5.000 Won

  • ☞ Samcheong-dong
  • - Adresse: Samcheong-ro, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 삼청로 일대)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 1. Von dort sind es ca. 15 Minuten Fußweg.
  • ☞ Hanok-Dorf Bukchon
  • - Adresse: 37, Gyedong-gil, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 계동길 37)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Anguk (Linie 3), Ausgang 2. Von dort sind es ca. 10 Minuten Fußweg.

Kostenlose Tour durch Seouls Geschichte im Historischen Museum Seoul & Palast Gyeonghuigung

Einblick in die Geschichte der koreanischen Hauptstadt im Historischen Museum Seoul

Historisches Museum Seoul

Wer sich für die Geschichte Seouls, sowie Einblicke in die Vergangenheit und ihre Entwicklung zu einer Großstadt interessiert, sollte das Historische Museum Seoul besuchen. Die Stadt war etwa 600 Jahre lang die Hauptstadt des Joseon-Königreiches, und im Museum finden sich entsprechend viele Ausstellungsstücke und Informationen zu ihrer Vergangenheit. Neben der Kleidung, die früher von den Bewohnern Seouls getragen wurde, kann man auch Alltagsgegenstände sehen und allerlei Wissenswertes über die Paläste und Könige Seouls erfahren. Auf dem Platz des Museums ist ein alter Zug ausgestellt, der von 1930 bis 1968 in der Innenstadt fuhr, und man kann einen Springbrunnen sehen, auf dem eine Karte des alten Seouls eingehauen ist.

Im Museum kann man sich Audioführer in Koreanisch, Englisch, Japanisch oder Chinesisch ausleihen, oder mit dem eigenen Smartphone eine Seite mit Informationen zu den jeweiligen Ausstellungsstücken aufrufen. Beide Dienstleistungen sind kostenlos.

Versteckter Palast inmitten der Stadt, Palast Gyeonghuigung

Palast Gyeonghuigung

Ein Weg führt vom Historischen Museum Seoul direkt zum Palast Gyeonghuigung. Der Palast wurde während der späten Joseon-Zeit als zweiter königlicher Palast genutzt. Früher standen hier über 100 große und kleine Gebäude, doch über die Jahre und aufgrund vieler verschiedener Ereignisse wurden die meisten zerstört und auch die insgesamte Fläche ist um etwa die Hälfte kleiner geworden. Im heutigen Palast Gyeonghuigung wurden einige Gebäude wiederhergestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

* Der Eintritt zum Historischen Museum Seoul und zum Palast Gyeonghuigung ist kostenlos!

  • ☞ Historisches Museum Seoul
  • - Adresse: 55, Saemunan-ro, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 새문안로 55)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Gwanghwamun (Linie 5), Ausgang 8. Von dort sind es ca. 10 Minuten Fußweg.
  • Öffnungszeiten: wochentags 09:00-20:00 Uhr / am Wochenende und an Feiertagen 09:00-19:00 Uhr (im November-Februar bis 18:00 Uhr geöffnet, montags und an Neujahr geschlossen)
  • - Kosten: kostenlos
  • - Homepage: www.museum.seoul.kr (Kor, Eng, Jap, Chn)
  • ☞ Palast Gyeonghuigung
  • - Adresse: 1-2, Sinmun-ro 2-ga, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 신문로2가 1-2)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Gwanghwamun (Linie 5), Ausgang 7. Von dort sind es ca. 10 Minuten Fußweg.
  • - Öffnungszeiten: 09:00-18:00 Uhr (montags und an Neujahr geschlossen)
  • - Kosten: kostenlos

Traditionelles Korea im Alltag im Palast Gyeongbokgung & auf dem Tongin-Markt

Das Symbol der königlichen Familie der Joseon-Zeit, Palast Gyeongbokgung

Palast Gyeongbokgung

Der Palast Gyeongbokgung ist das wohl repräsentativste Symbol der Joseon-Zeit und befindet sich inmitten der Innenstadt. Besonders wunderschön sind die Halle Geunjeongjeon, die als Amtszimmer des Königs diente, der Pavillon Gyeonghoeru, der über einem künstlichen Teich gebaut wurde. Machen Sie einen gemütlichen Spaziergang auf dem Palastgelände und bewundern Sie viele weitere Gebäude.

Yeopjeon-Münzen tauschen und Essen genießen im Dosirak-Café

<em />yeopjeon dosirak</em> und Gerichte auf dem Tongin-Markt

Neben dem Palast befindet sich der Tongin-Markt, ein sehr beliebtes Reiseziel vieler Touristen. Man sollte unbedingt zum Dosirak-Café, denn hier kann man mit der alten koreanischen Währung, genannt yeopjeon, bezahlen und sich sein dosirak („Lunchbox“) je nach Belieben selbst zusammenstellen.

Entlang der langen Hauptstraße des Marktes reihen sich viele verschiedene Geschäfte, und direkt in der Mitte des Marktes ist das Dosirak-Café. Für 5.000 Won erhält man hier 10 yeopjeon-Münzen und einen dosirak-Behälter. Mit diesem Behälter und den Münzen kann man dann den Markt erkunden und gewünschte Gerichte kaufen. Falls Sie alle Münzen genutzt haben und noch weiter einkaufen wollen, können Sie natürlich auch mit Bargeld bezahlen. Nachdem das dosirak fertig gestellt ist, kann man zurück zum Dosirak-Café gehen und dort essen. Im Café sind Löffel, Stäbchen und Gabeln zur Verfügung gestellt, und man kann zusätzlich Reis und Suppe kaufen.

* So nutzen Sie Ihre 9 Euro!
Eintritt zum Palast Gyeongbokgung 3.000 Won + yeopjeon dosirak auf dem Tongin-Markt 5.000 Won + Getränke und weitere Snacks 2.000-3.000 Won

  • ☞ Palast Gyeongbokgung
  • - Adresse: 161, Sajik-ro, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 사직로 161)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Gyeongbokgung (Linie 3), Ausgang 5. Von dort sind es ca. 2 Minuten Fußweg.
  • - Öffnungszeiten: März-Mai, September-Oktober 09:00-18:00 Uhr / Juni-August: 09:00-18:30 Uhr / November-Februar: 09:00-17:00 Uhr (Eintritt bis eine Stunde vor Schließung) / dienstags geschlossen
  • - Kosten: Erwachsene 3.000 Won / Jugendliche und Kinder 1.500 Won
    ※ kostenloser Eintritt für Personen im Hanbok und an jedem Mittwoch der letzten Monatswoche
  • - Homepage: www.royalpalace.go.kr (Kor, Eng)
  • ☞ Tongin-Markt
  • - Adresse: 18, Jahamun-ro 15-gil, Jongno-gu, Seoul (서울특별시 종로구 자하문로 15길 18)
  • - U-Bhf. Gyeongbokgung (Linie 3), Ausgang 2. Von dort sind es ca. 10 Minuten Fußweg.
  • Öffnungszeiten: 09:00-22:00 Uhr (jeden Sonntag der dritten Monatswoche geschlossen)
  • ※ Dosirak-Café: 11:00-17:00 Uhr (yeopjeon-Münzen werden nur bis 16:00 Uhr verkauft / montags und jeden Sonntag der dritten Monatswoche geschlossen)

Erholung pur im Olympiapark

Olympiapark

Der Olympiapark wurde zum Andenken an die Asienspiele 1986 und die Olympischen Sommerspiele 1988 in Seoul gebaut. Hier finden viele verschiedene sportliche Veranstaltungen und kulturelle Aufführungen statt, und man kann Überreste vom Baekje-Reich wie die Festung Mongchontoseong und über 200 Skulpturen von weltweit bekannten Künstlern sehen.

Wer den Park besucht, sollte am besten vorher am Informationszentrum vorbeischauen und sich eine der kostenlos angebotenen Karten holen. So kann man alle Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten des Parks auf einen Blick sehen und eine entsprechende Route planen. Es gibt insgesamt zwei Informationszentren, eins am Meeting Plaza und eins am Friedensplatz. Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten im Olympiapark sind unter anderem der See Mongchonhaeja, das Feld wilder Blumen, der Rosengarten und der Einsame Baum.

Der Park ist so groß, dass man für eine Runde zu Fuß ca. 2-3 Stunden benötigt. Für eine entspannende Tour oder auch ein einzigartiges Erlebnis empfiehlt es sich daher, ein Fahrrad auszuleihen. Neben Tandemfahrrädern gibt es sogar auch Fahrräder für drei oder sechs Personen. Am Wochenende und an Feiertagen kostet eine Stunde auf dem Tandemfahrrad 8.000 Won, drei Personen zahlen 15.000 Won und sechs Personen 25.000 Won.

* So nutzen Sie Ihre 9 Euro!
Tandemfahrrad für eine Stunde am Wochenende 8.000 Won (4.000 Won pro Person)

  • ☞ Olympiapark
  • - Adresse: 424, Olympic-ro, Songpa-gu, Seoul (서울특별시 송파구 올림픽로 424)
  • - Anfahrt: U-Bhf. Olympic Park (Linie 5), Ausgang 3. / U-Bhf. Mongchontoseong (Linie 5), Ausgang 1.
  • - Öffnungszeiten: 05:00-22:00 Uhr (Plaza bis 24:00 Uhr) / ganzjährig geöffnet
  • - Homepage: www.olympicpark.co.kr (Kor, Eng)
Weitere Informationen
  • ☞ Homepage: www.visitseoul.net (Kor, Eng, Jap, Chn)
  • ☞ Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)

* Die Informationen in diesem Artikel sind auf dem Stand von Juli 2018 und können sich seitdem geändert haben. Daher sollten Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt noch einmal informieren.

Datum 16/07/2018

Service

Zum Seitenanfang