goto content

Häufigste Suchanfragen


Immaterielles Kulturerbe
print


Ssireum, traditioneller koreanischer Ringkampf (2018)

(Fotoquelle: Korea Ssireum Association)

Ssireum wurde 2018 sowohl für Süd- als auch Nordkorea von der UNESCO zu einem immateriellen Kulturerbe ernannt. Bei Ssireum handelt es sich um einen traditionellen koreanischen Ringkampf, bei dem sich zwei Kämpfer gegenseitig an der satba (ein Tuch, das um Oberschenkel und Hüfte geschlungen wird) fassen und versuchen, den Gegner mithilfe von Kraft und verschiedenen Ssireum-Techniken zu Boden zu ringen. Traditionell wurden Ssireum-Wettkämpfe vor allem an Feiertagen wie beispielsweise Dano oder Chuseok veranstaltet. Offizielle Wettkämpfe finden in einem Ring mit Sand statt und werden von einem Hauptschiedsrichter und einem Assistenten überwacht. Nach dem ersten nationalen Wettbewerb, den Cheonhajangsa Ssiruem Championships, im Jahr 1983, gewann Ssireum im ganzen Land an Beliebtheit und es folgten viele weitere regionale und festliche Wettbewerbe, beispielsweise an Seollal und Chuseok.


Stand: 15.09.2021


Service

Zum Seitenanfang