goto content


Songpyeon
print



 
An Chuseok (dem koreanischen Erntedankfest) beeinflussen die während des Jahres geernteten Früchte und Getreidearten den Geschmack des koreanischen Essens. Und obwohl es viele leckere Gaumenfreuden oder Gerichte während der Erntezeit gibt, stehen die Songpyeon, traditionelle Reiskuchen, im Vordergrund! Es wird Sie vielleicht überraschen zu hören, dass es sehr viele verschiedene Arten von traditionellen Reiskuchen gibt. Es ist, wenn man den hohen Zeitaufwand für diesen Reiskuchen betrachtet auch ein sehr außergewöhnliches Gericht. Um den halbmond-förmigen Reiskuchen zu backen werden erst Reis und grüne Mungo-Bohnen in heißem Wasser geknetet, danach werden grüne Sojabohnen und Sesam als Zutaten für die Füllung verwendet. Songpyeon wird dann auf einer Schicht von Kiefernnadeln gedünstet, was dazu führt, dass dann von den fertigen Küchlein ein appetitanregender Duft aufsteigt.

Wie schon erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Songpyeon, wie z.B. Oryeo Songpyeon, der aus frischem Reis gemacht wird oder Nobi Songpyeon, der aus Chinagras hergestellt wird sowie Eichel-Songpyeon, Muschel-Songpyeon, Kürbis-Songpyeon, Kartoffel-Songpyeon, Blumen-Songpyeon und Maranta-Songpyeon sind nur einige unter vielen Songpyeon-Arten.

Songpyeon werden normalerweise über die Chuseok-Feiertage gegessen und mit dem frisch geernteten Reis des jeweiligen Jahres, Oryeo Songpyeon genannt, gebacken. Zur Vorbereitung werden ein paar Tage vor Chuseok Kiefernnadeln gesammelt. Nach den ganzen nötigen Vorbereitungen werden die schon gefüllten Reiskuchen dann in speziellen Steingefäßen gedünstet. Der fertige Kuchen wird schließlich einen leichten aber wohlriechenden Duft versprühen und eine verlockend lecker aussehende Form haben.

Eichel-Songpyeon beinhaltet den wahren Geschmack der Region Gangwon-do. In der Vergangenheit haben die Bewohner von Gangwon-do aufgehört die Eicheln der Gebirgsregion zu essen, hauptsächlich wegen ihres bitteren Geschmacks. Aber später wurde damit begonnen kleine Eichenblätter zusammen mit Reismehl zu mischen und als Füllung, unter anderem für den Chuseok-Reiskuchen, zu benutzen.

Um Muschel-Songpyeon zu backen, der sich kaum von dem traditionellen Songpyeon unterscheidet, wird der Teig in eine Muschelform geformt. Bewohner der Region Pyeongan-do sind dafür bekannt, diese Delikatesse sehr zu mögen.

Kürbis-Songpyeon wird aus Kürbissen hergestellt, die im Herbst geerntet werden. Die Kürbisse werden dann in Scheiben geschnitten, getrocknet und zu Pulver zermahlen. Danach wird das Kürbispulver mit Reispulver vermischt, mit gedünsteten Kastanien oder gerösteten Sesam-Samen als Füllung verwendet und das Ganze wird dann gekocht. Songpyeon-Kürbis ist nicht nur sehr süß und lecker, sondern sieht auch sehr ansprechend aus, da man die helle Farbe des Kürbisses durch den Songpyeon hindurch scheinen sieht.
Blumen-Songpyeon wird aus Omija (eine getrocknete rote Frucht), Garenia-Samen und Kiefernadeln hergestellt und hat deswegen verschiedene Geschmacksrichtungen und Farben.

Blumen-Songpyeon ist bekannt dafür aus den fünf Grundfarben hergestellt zu werden und wird außerdem noch zur Dekoration in verschiedenfarbigen Teigarten gebacken. Die Namen der Songpyeon sind je nach Zutaten unterschiedlich. Blumen-Songpyeon wird, wie alle anderen Reiskuchen dieser Art auch aus Reispulver hergestellt, aber er ist trotzdem einzigartig, da eine sehr große Vielfalt an Zutaten in den flachen, halbmondförmigen Teig gepackt werden.

Songpyeon sind leckere Gaumenfreuden, die normalerweise während der Chuseok-Feiertage gegessen werden. Dafür gibt es zwei Gründe: Songpyeon werden mit roten Bohnen und anderen Bohnenarten gefüllt und dies symbolisiert Wunscherfüllung für eigene Studien. Die fünf Hautfarben, mit denen Songpyeon gefärbt sind, repräsentieren Lebenskraft oder Energie und stehen für die fünf Grundelemente, aus denen unser Universum besteht.

Omija wird für die Farbe Rot benutzt, Gardenien-Samen für Gelb, Wermut für Grün und Kiefer für Braun. Desweiteren bedeutet Songpyeon, das ohne Füllung hergestellt wird, Verlangen nach Wissen und auch eine musterhafte Lebenseinstellung. In Korea ist es eine Tradition sich während des Erntedankfestes zu versammeln und wenn der Vollmond am hellsten ist, etwas zu essen. Das ist dann auch die Zeit, um für die Reichhaltigkeit der diesjährigen Ernte dankbar zu sein.
Songpyeon
Zutaten
• Nicht-klebriger Reis, 5 Tassen
  (daraus werden 10 Tassen Pulver)
• Salz (15ml)
• Wermut oder Beifuß (50g),
• Gardenien-Samen & omija-Saft (오미자),
  nach Bedarf

* Füllung
• 10 Kastanien (200g)
• Zucker (30ml)
• Junge Sojabohnen (100g)
• Salz (1ml)
• Sesam (100g)
• Honig (45ml)
• Mungo-Bohnen (거피팥) 1 Tasse
• Honig (75ml), Salz (2.5ml)
• Zimtpulver (15ml)
• Kiefernnadeln (300g)
• Sesamöl, nach Bedarf
● Herstellung
1. Waschen Sie den klebrigen Reis 3 bis 4 mal und lassen Sie ihn dann 8 bis 12 Stunden in Wasser einweichen. Dann den eingeweichten Reis vom Wasser trennen, eine Prise Salz hinzufügen und den Reis in feines Pulver zermahlen. Dann legen Sie die Wermutsblätter in kochendes Wasser mit Salz und schneiden sie danach in kleine Stücke.
2. Nehmen Sie das Reispulver für den Reiskuchen und teilen es in 4 Teile. Lassen Sie den ersten Teil wie er ist und den zweiten Teil heben sie für die Wermutsblätter auf. Von den verbleibenden Teilen mischen Sie einen Teil mit den Kieferwurzeln und mischen Sie den letzten Teil mit Omija-Saft und kneten Sie es aus, um es weicher zu machen.
3. Schälen Sie die Kastanien und teilen Sie sie in 3 oder 4 Teile. Fügen Sie etwas Zucker hinzu und lassen sie ihn leicht ankochen. Nehmen Sie dann die frischen Sojabohnen, schälen Sie sie und fügen etwas Salz hinzu. Waschen Sie dann den Sesam und wenn er getrocknet ist, rösten Sie ihn und mischen ihn mit Honig. Um die Füllung vorzubereiten, müssen dann die roten, in Wasser gelegten Bohnen, erst gekocht und dann zermahlen werden und schließlich mit Honig, Salz und Zimtpulver vermischt werden.
4. Nehmen Sie dann kleine Teile des vorbereiteten Teigs und drücken Ihren Daumen in die Mitte des Stücks, um ein kleines rundes und flaches Teigstück daraus zu formen. Geben Sie dann genug Füllung in die Mitte und formen und drücken Sie von allen Seiten gegen den Rand, um einen gut aussehenden Songpyeon zu formen. Als nächstes waschen und trocknen Sie die Fichtennadeln.
5. In einem Steingut-Dampftopf, legen Sie Fichtennadeln auf die Oberfläche und den Songpyeon noch oben drauf. Wenn der Dampf verdunstet ist, legen Sie einen Deckel auf den Topf. Nehmen Sie als nächstes die Kiefernnadeln raus, halten den Songpyeon kurz zum Abspülen in kaltes Wasser und fügen etwas Sesam Öl hinzu.

Songpyeon, das noch nicht gekocht wurde, sollte mit einem Dampfschutztuch bedeckt werden, um den Teig davor zu schützen, auszutrocknen oder Risse zu bilden.

* Nützliche Koch-Tipps

Kartoffeln, Süßkartoffeln und Eicheln zusammen mit anderen Zutaten können als Teig benutzt werden Für die Füllung nimmt man schwarze Bohnen, grüne Mungo-Bohnen, Kastanien, Jujube-Frucht, Sesam oder Süßkartoffeln. Wenn Sie den gekochten Songpyeon nicht sofort essen wollen, legen Sie ihn mit den Fichtennadeln in Wasser ein (aber kein kaltes Wasser) und bedecken Sie ihn in einem Korb.


Artikel mit freundlicher Genehmigung von Seoul Magazine.

Service

Zum Seitenanfang