goto content


Tourism Commercials

print

Tempel Haeinsa (해인사)
Tempel Haeinsa (해인사)
Tempel Haeinsa (해인사)
 
Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사) Tempel Haeinsa (해인사)
Adresse
122, Haeinsa-gil, Gaya-myeon, Hapcheon-gun, Gyeongsangnam-do
경상남도 합천군 가야면 해인사길 122 (가야면)
Typ
Tempel/Religiöse Stätten
Anfragen
• Touristentelefon:
+82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn)
• Weitere Informationen unter:
+82-55-934-3000 (Kor, Eng)
Homepage
www.haeinsa.or.kr
(Korean only)
Temple Stay
Einleitung
Der Tempel Haeinsa wurde im Jahr 802, dem 3. Regierungsjahr von König Aejang, von den Mönchen Suneung und Ijeong gegründet. Der Name „Haein“ ist dem Ausdruck Haeinsammae aus dem buddhistischen Klassiker Hwaeomgyeong entnommen und bedeutet „die von Buddha erleuchtete Welt“, d.h. der unverdorbene Zustand unseres Herzens. Neben den Druckplatten der Tripitaka Koreana (UNESCO-Weltkulturerbe, Nationalschatz Nr.32) und dem Bibliotheksgebäude (Janggyeongpanjeon), in der sie aufbewahrt wird (Nationalschatz Nr.52) beherbergt der Tempel 15 öffentliche Kulturdenkmäler und ca. 200 private Kunstschätze, die im Dezember 1995 ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurden. Die bedeutendsten darunter sind das Tempeltor (Iljumun), die Hauptgebetshalle (Daejeokgwangjeon) und die Tripitaka Koreana. Das Iljumun ist das erste Eingangstor zum Tempel, das jeder Gläubige auf seinem Weg zu Erleuchtung passieren muss. Es ist ein repräsentatives Relikt traditioneller Tempelarchitektur. Die große Gebetshalle Daejeokgwangjeon und die dreistöckige Steinpagode davor verstärken den majestätischen Eindruck dieses tausendjährigen Tempels. Die Herstellung der Tripitaka Koreana wurde 1236, im 23. Jahr nach Gründung der Goryeo–Dynastie, begonnen und nach 16 Jahren abgeschlossen. Das Werk sollte zum Wohl der Nation im Kampf gegen die Mongolen beitragen. Die Druckplatten sind 68 cm breit, 24,5 cm hoch und 3 cm dick. An beiden Seiten sind die Platten in Kanthölzer eingefasst, um ein Verziehen zu verhindern. Zusätzlich sind sie als Maßnahme gegen Verrottung mit Lack behandelt. Als Holz für die Druckplatten wurde eine Kampferart (Machilus thunbergii) von der Südküste und der Insel Geojedo verwendet, das nach dem Schlagen mehrere Jahre in Meerwasser eingelegt und dann getrocknet wurde, bevor man die Schriftzeichen hineingeschnitten hat. Das umfangreiche Druckwerk führte nicht zu Buddhas Hilfe im Kampf gegen die Mongolen, aber es ist eines der beeindruckendsten Werke der Weltgeschichte. Das Buch umfasst 6.791 Bände auf 81.340 Druckplatten.
Geschlossen
ganzjährig geöffnet
Unterhaltungsangebot
[Templestay]
- samstags (zwei Tage)
- Hauptprogramm: Tempelsitten, Weihgabe an Buddha (morgens und abends) etc.
※ Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage oder per Telefon.
Öffnungszeiten
Sommerzeit 08:30-18:00, Winterzeit 08:30-17:00 Uhr
Parkplätze
vorhanden
Eintrittspreis
Einzelperson - Erwachsene 3.000 Won / Jugendliche 1.500 Won / Kinder 700 Won
Gruppen - Erwachsene 2.500 Won / Jugendliche 1.000 Won / Kinder 500 Won
※ Gruppen ab 30 Personen
※ Bezahlung nur mit Bargeld möglich
※ Anfragen unter: +82-55-934-3140
Wegbeschreibung
Nehmen Sie vom Daegu Seobu Terminal (U-Bhf. Seongdangmot (Linie 1, Ausgang 3)) einen Intercity Bus zum Tempel Haeinsa.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
Die acht landschaftlichen Attraktionen von Hapcheon, Berg Gaya, Hongnyudong-Tal (Dunkelroter Fluss, Dorf im Tal), Gipfel Namsanjeilbong, Pavillon Hambyeongnu, Hwanggye-Wasserfall, Berg Hwangmae Mosanjae, See Hapcheonho, Baengni-Kirschblütenstraße
Die Informationen können sich ändern.

Service

Zum Seitenanfang