goto content

Häufigste Suchanfragen


Stadtrundfahrt
print


Eine Stadtrundfahrt ist der beste und bequemste Weg, Städte zu erkunden. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der großen Städte werden auf einer einzigen Fahrt präsentiert.

Stadtrundfahrt Suwon

* Aufgrund von COVID-19 können die Stadtrundfahrt und Sehenswürdigkeiten kurzfristig abgesagt beziehungsweise geschlossen werden. Bitte erkundigen Sie sich im Voraus.

Fotos) Festung Suwon Hwaseong (links) / Pavillon Banghwasuryujeong (rechts)

In Korea war Suwon seit jeher ein militärisch wichtiger Standpunkt, und mit dem Bau der Festung Suwon Hwaseong wurde im Innern eine Stadt mit Militär- und Handelsfunktion geschaffen. Heute finden sich in der Umgebung der Festung große und kleine Straßen sowie die Regierung der Region Gyeonggi-do. Es ist ein Ort, an dem die Architektur der Vergangenheit und Gegenwart in Harmonie zusammen steht, und mit der Stadtrundfahrt Suwon kann man die vielfältigen Seiten der Stadt erleben. /p>

  • ☞ Route 1 – Suwon Hwaseong
    • • Route:Touristeninformationszentrum am Bahnhof Suwon → Haewoojae-MuseumTor Hwaseomun (Durchfahrt) -> Tor Janganmun (Durchfahrt) → Palast Hwaseong Haenggung (24 Martial Arts) → Tor Hwahongmun (Pavillon Banghwasuryujeong) → Posten Yeonmudae (Bogenschießerlebnis) → Museum der Festung Suwon Hwaseong → Touristeninformationszentrum am Bahnhof Suwon
    • • Abfahrtszeiten: dienstags - sonntags 09:50-12:50 Uhr / 13:50-16:50 Uhr
    • • Abfahrtsintervalle / Fahrtdauer: 2 Fahrten pro Tag / Fahrtdauer etwa 3 Std.
    • • Abfahrtsort: vor dem Touristeninformationszentrum am Ausgang 4 des U-Bahnhofs Suwon (Linie 1)
      • von März-Oktober samstags keine Fahrten
  • ☞ Route 2 – Suwon & Gwanggyo
    • • Route:Touristeninformationszentrum am Bahnhof Suwon → Haewoojae-MuseumPalast Hwaseong Haenggung (24 Martial Arts) → Mittagessen (eigene Mahlzeit auf dem Jidong-Markt)  → Tor Hwahongmun (Pavillon Banghwasuryujeong) → Museum der Festung Suwon Hwaseong → Seenpark Gwanggyo → Touristeninformationszentrum am Bahnhof Suwon
    • • Abfahrtszeiten: samstags 09:50-17:00 Uhr
    • • Abfahrtsintervalle / Fahrtdauer: eine Fahrt pro Tag / Fahrtdauer etwa 7 Std.
    • • Abfahrtsort: vor dem Touristeninformationszentrum am Ausgang 4 des U-Bahnhofs Suwon (Linie 1)
      • Fährt nur von März-Oktober
  • ☞ Route 3 – Suwon & Yunggeolleung
Informationen zur Stadtrundfahrt Suwon
- Ticketpreis
- Ticketpreis:
Route Erwachsene (ab 19 Jahre) Jugendliche (7-18 Jahre) Kinder (unter 7 Jahren) Behinderte
Suwon Hwaseong 11.000 Won 8.000 Won 4.000 Won 5.000 Won
Suwon & Gwanggyo 12.000 Won 9.000 Won 5.000 Won 6.000 Won
Suwon & Yunggeolleung 14.900 Won 12.900 Won 8.900 Won 10.900 Won
Rabatt mit KakaoTalk 2.000 Won Ermäßigung 1.000 Won Ermäßigung 1.000 Won Ermäßigung 1.000 Won Ermäßigung
* Im Ticketpreis ist der Eintritt zum Palast Hwaseong Haenggung, zum Museum der Festung Suwon Hwaseong, zu den Königsgräbern Yunggeolleung und zum Bogenschießerlebnis enthalten.
* Personen mit Behinderung müssen ihren Behindertenausweis/einen Nachweis vorzeigen, um den Rabatt zu erhalten.
- Ticketkauf: Tickets können bis um 16:00 Uhr am Vortag der geplanten Fahrt über das Internet oder telefonisch reserviert werden, das Geld muss danach online bezahlt oder überwiesen werden. (Falls es unbesetzte Plätze gibt, ist auch der Kauf direkt vor Ort möglich, jedoch kann die Reservierung ggf. storniert werden. Daher wird eine Reservierung spätestens am Vortag empfohlen. Zahlung ist bar oder per Kreditkarte möglich.)
- Ticketausgabe: vor dem Touristeninformationszentrum am Ausgang 4 des U-Bahnhofs Suwon (Linie 1)
- Ruhetage: montags
* Das Bogenschießerlebnis kann bei schlechtem Wetter, hoher Feinstaubbelastung oder während Veranstaltungszeiträumen abgesagt werden.
* Im Bus stehen ein Audioguide und Kopfhörer zur Verfügung (Kor, Eng, Jap, Chn).
* Wenn es weniger als 3 Teilnehmer gibt, kann die Tour abgesagt werden. In diesem Fall werden die Teilnehmer einzeln benachrichtigt.
* Reservierungen können maximal ein Mal innerhalb von zwei Wochen vor der Fahrt geändert werden. Danach ist eine erneute Änderung, Stornierung oder Rückerstattung nicht mehr möglich.
* Vor der Bezahlung können Reservierungen online oder telefonisch storniert werden, danach ist dies nur noch telefonisch möglich und es kann eine Stornierungsgebühr anfallen. (Zeiten: 09:00-16:00 Uhr) 
☞ Touristentelefon: +82-2-1330 (Kor, Eng, Jap, Chn, Rus, Vtn, Thai, Malay)
* Abfahrtszeiten und Routen können sich je nach Umständen vor Ort ändern.

** Wichtige Sehenswürdigkeiten **

Tor Hwaseomun

Fotos) Tor Hwaseomun

Hwaseomun (Nationalschatz Nr. 403) ist das westliche Tor der Festung Hwaseong. Das stattliche Steintor wird von einem einstöckigen Pavillon gekrönt und von der halbkreisförmigen steinernen Schutzmauer Ongseong bewacht.

Palast Hwaseong Haenggung

Crédits) Scène de spectacle au sein du palais Hwaseong Haenggung

Fotos) Veranstaltung im Palast Hwaseong Haenggung (oben) / Eingang des Palasts (unten links), Hwaseong Haenggung bei Nacht (unten rechts)

Haenggung bezieht sich auf die temporären Paläste, die außerhalb der Hauptstadt errichtet wurden. Sie dienten als Zufluchtsort bei Kriegen und als Feriensitz der königlichen Familie. ImPalast Hwaseong Haenggung können Besucher die Aufführung 24 Martial Arts, eine Nachstellung 24 verschiedener Kampfkunsttechniken der Joseon-Zeit, sehen.

Tor Janganmun

  • Fotos) Tor Janganmun
  • Fotos) Tor Janganmun

Fotos) Tor Janganmunun

Das Tor Janganmun an der nördlichen Seite der Festung Suwon Hwaseong ist der Haupteingang zur Festung. „Jangan“ bedeutet „Hauptstadt“ und unterstreicht die Bedeutung der Stadt Suwon, indem es ihr den gleichen Status verleiht wie der Hauptstadt Hanyang (das heutige Seoul), in der während der Joseon-Zeit die Könige lebten. Dieses Tor war das Tor, durch das der König bei Besuchen Suwons die Festung betrat. Es ist so groß, dass es sogar das Tor Sungnyemun (Nationalschatz Nr. 1), das Haupttor Seouls, in den Schatten stellt.

Tor Hwahongmun

Fotos) Tor Hwahongmun (oben, unten links) / Tor Hwahongmung bei Nacht (unten rechts)

  • Fotos) Tor Hwahongmun (oben, unten links) / Tor Hwahongmung bei Nacht (unten rechts)
  • Fotos) Tor Hwahongmun (oben, unten links) / Tor Hwahongmung bei Nacht (unten rechts)

Fotos) Tor Hwahongmun (oben, unten links) / Tor Hwahongmung bei Nacht (unten rechts)

Das Tor Hwahongmun, auch bekannt als das Tor Buksumun („nördliches Wassertor“), ist das nördliche Tor der Festung. Das Steintor mit sieben Bögen angelegt, die es dem Wasser des Flusses Suwoncheon erlauben, frei durch das Tor Richtung Süden zu fließen. Der Anblick des durch die Bögen fließendes Wassers ist so schön, dass er zu einer der „8 Ansichten von Suwon“ ernannt wurde.

Posten Yeonmudae

  • Fotos) Posten Yeonmudae
  • Fotos) Posten Yeonmudae

Fotos) Posten Yeonmudae

Der Posten Yeomundae liegt auf einem Hügel im nordöstlichen Teil der Festung Suwon Hwaseong, ist zu allen Seiten offen und bietet Besuchern einen Blick über die Festungsmauern. In der Vergangenheit versammelten sich hier Soldaten für militärische Ausbildungen und Training, und auch heute wird hier Bogenschießen geübt.

Tor Paldalmun

Foto) Tor Paldalmun

Foto) Tor Paldalmun

Das Tor Paldalmun ist das südliche Tor der Festung Suwon Hwaseong, und bedeutet etwa „Eröffnung von Straßen nach Überall“. Da das ursprüngliche Design des Tors besonders gut erhalten ist, wurde es zum Nationalschatz ernannt.

Museum der Festung Suwon Hwaseong

Fotos) Museum der Festung Suwon Hwaseong

Das Museum der Festung Suwon Hwaseong präsentiert einen organisierten und umfangreichen Blick auf die Überlegenheit und Geschichte der Festung, die zum Weltkulturerbe zählt. In den Ausstellungshallen wird detailliert gezeigt, wie die Festung errichtet wurde und wie sich die Stadt über die Zeit verändert und entwickelt hat. In der Bücherei, die das ganze Jahr geöffnet ist, können Besucher mehr über die zahlreichen Menschen lernen, die eine wichtige Rolle bei der Errichtung der Festung gespielt haben. Beachten Sie, dass das Museum an jedem ersten Montag im Monat geschlossen ist.

Königsgräber Yunggeolleung

Fotos) Königsgräber Yunggeolleung

Yungneung ist das gemeinsame Grab von Kronprinz Sado (Jangjo, zweiter Sohn von König Yeongjo) und Sados Ehefrau Hyegyeong. Geolleung ist das gemeinsame Grab von König Jeongjo (Sohn von Kronprinz Sado) und seiner Frau Königin Hyoui. Die Gräber sind mit Grabsteinen und einer Steinmauer geschmückt.

Tempel Yongjusa

Fotos) Tempel Yongjusa (links) / Sarira-Pagogde des Tempels (rechts)

Der Tempel Yongjusa wurde ursprünglich in der Silla-Zeit errichtet, während des Krieges jedoch durch ein Feuer zerstört. Im Jahr 1790 wurde er dann durch König Jeongjo von Neuem errichtet, um den tragischen Tod seines Vaters Sado zu betrauern und für die ewige Ruhe seiner Seele zu beten. Der Tempel ist die Heimat einer siebenstöckigen Steinpagode sowie eines Pavillons, der von sechs Steinsäulen gestützt wird. Hier können Besucher traditionelle buddhistische Architektur und eine Reihe von buddhistischen Reliquien finden.

Haewoojae-Museum

Fotos) Haewoojae-Museum(oben) / Ausstellungen des Museums (unten))

  • Fotos) Haewoojae-Museum(oben) / Ausstellungen des Museums (unten))
  • Fotos) Haewoojae-Museum(oben) / Ausstellungen des Museums (unten))

Fotos) Haewoojae-Museum(oben) / Ausstellungen des Museums (unten))

Das Haewoojae-Museum, auch bekannt als Mr. Toilet House, wurde zur Feier der Gründung der World Toilet Association (WTA) gebaut. Im Jahr 2007 wurde das Museum als größte Toilettenskulptur in Korea anerkannt.

Stand: 06.10.2021



Service

Zum Seitenanfang